Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.06.1991 - 

MS-DOS-Rechner im TCPIP-Netz

Emulationssoftware macht den PC zum Unix-Terminal

BOCHUM (pi) - Den Anschluß von DOS-PCs an einen unter dem Unix-Betriebssystem laufenden Host-Rechner ermöglicht das Emulations- und Kommunikationsprogramm "Tun-Plus" der französischen Softwerker von Esker. Vermarktet wird die Software hierzulande durch die Aka-EDV GmbH, Bochum.

Das Produkt ist Herstellerangaben zufolge Multitasking-fähig und bringt diese Unix-Eigenschaft auch auf den angeschlossenen DOS-Systemen zur Wirkung. Außerdem können die PC-Schnittstellen COM1 und COM2 angesprochen werden. Der Wechsel zwischen den beiden Kommunikations-Interfaces wie zwischen den einzelnen Tasks geschieht auf Tastendruck. Die Kommunikation erfolgt wahlweise asynchron oder auf Basis des TCP/IP-Protokolls, wobei VT52, VT1200 und VT220 emuliert werden. Der Datenverkehr zwischen Unix-Rechner und PC wird entweder im menügeführten Dialogbetrieb oder programmgesteuert realisiert, wobei auch Stapelverarbeitung möglich ist. Bei der Datenfernübertragung steuert die Software eine Hayes-Modemkarte.

Auf PC-Seite kann das Unix-Dateisystem als logisches DOS-Laufwerk angesprochen werden. Das Unix-Modul von Tun-Plus wird im C-Quellcode geliefert und kann auf allen gängigen Unix-Rechnern und -Betriebssystemen für die Installation kompiliert werden.