Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.06.1993

Endanwenderprodukt in Smartsuite integrieren Lotus wagt mit Approach spaeten Einstieg ins Windows-DB-Geschaeft

CAMBRIDGE (CW) - Die Geruechte haben sich bestaetigt. Die Lotus Development Corp. wird in den naechsten 30 Tagen die Approach Software Corp. uebernehmen. Die hundertprozentige Akquisition des noch jungen Herstellers der Windowsdatenbank Approach 2.0 wird die Manzi-Company rund 20 Millionen Dollar kosten.

Dem definitiven Abkommen zufolge, das die Partner in der vergangenen Woche unterzeichneten, soll Approach in die Lotus- Datenbank- und Grafikgruppe eingebracht werden. Kevin Harvey, President und CEO des erst 1991 gegruendeten Unternehmens, wird als General Manager von Approach an Tim Davenport, den Vice-President dieser Division, berichten.

Mit dem Erwerb des mit knapp 40 Mitarbeitern kleinen Softwarehauses rundet Lotus seine Produktpalette endlich auch im Datenbankbereich ab. Die wegen ihrer Anwenderfreundlichkeit mehrfach ausgezeichnete Software soll als Einzelprodukt vermarktet und bald moeglichst in das "Smartsuite-Paket" des 1-2-3-Herstellers integriert werden (siehe auch CW Nr. 23 vom 4. Juni 1993, Seite 2: "Lotus soll grosses Interesse an DB-Spezialisten Approach haben"). Darueber, ob die Neuerwerbung auch in die Notes-Strategie eingebunden werden soll, verlautbarte Lotus nichts Konkretes. Dafuer sei es noch zu frueh, hiess es.

"Wir haben uns fuer Approach entschieden, weil das Produkt unserer Vision einer leistungsfaehigen Datenbank entspricht, die relationale Modelle unterstuetzt, aber gleichzeitig fuer den normalen Endanwender einfach zu bedienen ist", erklaerte CEO und Lotus-President Jim Manzi. Unter dem GUI liegt eine Schicht relationaler Funktionen, die die Anwendereingaben bearbeitet, und eine Reihe von "Power-Keys" genannten Zugriffsmoeglichkeiten. Mit deren Hilfe kann ohne Konvertierung auf Daten unter Dbase,

Paradox, Foxpro, Oracle SQL, SQL Server oder DB2 zugegriffen werden. Weil die Konkurrenzprodukte Access von Microsoft und Paradox von Borland

bei weitem keinen so hohen Grad

an Anwenderfreundlichkeit aufweisen, rechnet sich Manzi trotz des spaeten Markteintritts Chancen aus, Approach im Sektor der PC- Windows-Datenbanken zu etablieren.

Nach Angaben von Lotus Deutschland werde die hiesige Approach- Niederlassung in die Lotus GmbH eingebracht.