Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.1993

Ende der 370-Grossrechneraera eingelaeutet Mainframe-Vorschaltrechner fuer Datenbanken und Transaktionen

MUENCHEN (jm) - Mit der Vorstellung der "S/390 Parallel Query Server" und "S/390 Parallel Transaction Server" als vorgeschaltete Datenbank- und Transaktionsrechner fuer ES/9000- und einige ES/3090-Systeme laeutet IBM nach Expertenmeinung das Ende der MVS- Grossrechneraera ein.

IBM-interne Quellen aeusserten, dass die S/390-Architektur an die Grenzen sowohl der Wirtschaftlichkeit wie auch der Leistungssteigerung stoesst. Deshalb stuetzt sich Big Blue bei den beiden Systemen auf die sehr viel kostenguenstigere CMOS-Auslegung konventioneller CPU-Module. In der Query-Maschine etwa arbeiten bis zu maximal 48 CPUs. Die IBM schwenkt damit auch bei ihren Grossrechnern auf einen Weg ein, den andere Anbieter von Standardkomponenten wie CMOS-Prozessoren und Unix basierenden Parallelsystemen schon lange beschreiten.

Der im Maerz 1994 zur Auslieferung anstehende Query Server agiert als Datenbankmaschine fuer den Mainframe und verarbeitet von einer Workstation ueber den Grossrechner gestartete SQL-Anfragen. Zunaechst unterstuetzt er allerdings nur DB2-Anfragen unter MVS. Spaeter sollen andere Datenbankprodukte angesprochen werden koennen.