Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.10.1975 - 

BMFT-ad hoc-Ausschuß "Ausbildung von DV-Fachkräften" gibt Abschlußbericht

Ende der DV-Ausbildungs-Misere nicht in Sicht

BONN - Für den Abschluß-Bericht "Empfehlungen für den Ausbau der DV-Ausbildung" des Ad Hoc-Ausschusses "Ausbildung von DV-Fachkräften" beim Bundesministerium für Forschung und Technologie, der in den nächsten Wochen veröffentlicht werden soll, kamen - wie CW vorab erfahren konnte - die BMFT-Berater am letzten Freitag zu dem Ergebnis, daß die in den Jahren 1973 bis 1978 durch DV-Ausbildung mit festen Abschlüssen zu deckende Personalnachfrage von insgesamt 149000 DV-Fachkräften nur zu 59,9 Prozent durch das bestehende Ausbildungsangebot abgedeckt werden kann. 1973 bis 1978 wird . es nur 89 200 Absolventen von DV-Ausbildungsstätten mit festen Ausbildungsgängen geben, - darunter 6500 Hochschul-Absolventen (27,7 Prozent des Bedarfs) 3000 Fachhochschulabsolventen (11,5 Prozent des Bedarfs) und 79 700 nichtakademisch Ausgebildete (80,1 Prozent des Bedarfs).

Zuwenig praxis-orientierte Ausbildung

Aber auch bei diesen außerhalb der Hoch- und Fachhochschulen Auszubildenden gibt es alarmierende Unterdeckungen. Für die Anwendung in Wirtschaft und Verwaltung wären - so das offizielle Zahlenwerk der Bonner Bildungsberater - 73100 fachspezifische Ausbildungsabschlüsse erforderlich (DV-Kaufmann, Betriebswirt-DV, DV-Fachwirt, Wirtschaftsinformatiker und Industriekaufmann, Verwaltungslehre und kaufmännische Lehre mit Schwerpunkt DV), indes diese Sollzahlen werden nur zu 31,2 Prozent (22 800 Abschlüsse) erreicht werden.

Zeitbombe tickt

Fazit der Experten: "Die gegenwärtige Struktur der DV-Ausbildung ist nur zum Teil geeignet, den sich ergebenden Anforderungen gerecht zu werden". Die im 2. DV-Förderprogramm der Regierung gesetzten Ziele wurden also nicht erreicht. So wurden von für 1971 bis 75 insgesamt eingeplanten 162 Millionen Mark für DV-Berufsbildungszentren lediglich 42 Millionen ausgegeben. Für das 3. DV-Regierungsprogramm wird gar eine ersatzlose Streichung der Mittel befürchtet.

Mit der Veröffentlichung dieses dem Ministerium sicherlich nicht sehr genehmen Berichtes tickt in Bonn eine Zeitbombe. -m