Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.02.1982 - 

Ausschreibung für Decoder:

Endgäretepreis als Btx-Flaschenhals

DÜSSELDORF (bi) - Als Flaschenhals für die Entwicklung und Verbreitung von Bildschirmtext (Btx) könnte sich der Endgeräte- beziehungsweise Decoder-Preis herausstellen. Diese Befürchtung wurde allenthalben auf dem Kongreß "Bildschirmtext" innerhalb des Online-Kongresses in Düsseldorf geäußert.

Bei der abschließenden Podiumsdiskussion schließlich wurden Beträge von 300 bis zu 1500 Mark allein für den Decoder genannt, aber auch von 3000 Mark war die Rede. Eric Danke, Btx-Projektleiter bei der Bundespost, versicherte, daß Decoder-Chips im Herbst 1983 zur Verfügung stehen würden.

Ferner gab Danke zu verstehen, daß man sich jetzt in CEPT-Verhandlungen auf die 12x10-Punkt-Matrix geeinigt habe, die Franzosen hatten sich für eine 8-Punkt-Matrix starkgemacht, angeblich auch Dornier, Friedrichshafen. Der Vergleich der Matrixtypen habe schließlich ein Votum für den 12x10-Punkt-"Raster" ergeben, gegen Frankreich.

Was die Gebühren anbelangt, scheint die Post beim Btx-Rechnerverbund die üblichen Datex-Gebühren berechnen zu wollen.