Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.06.2014 - 

Vertrag mit Südtiroler Sicherheitsspezialisten

Endian bietet Industrial Security über Exclusive Networks an

Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Die Anzahl der Maschine-Maschine-Verbindungen (M2M) in der Industrie steigt. Aber auch die Risiken, da die Kommunikation oft via Internet verläuft. Hier setzen die Lösungen von Endian an.

Ab sofort können Fachhändler die Firewalls des italienischen Herstellers Endian für ihre Kunden bei Exclusive Networks ordern. Wie der VAD mitteilt, sollen heute circa zwei Milliarden M2M-Verbindungen bestehen, im Jahr 2022 sollen es bereits 18 Milliarden sein und schätzt dabei den europäischen Markt für 2020 auf 70 Milliarden Euro.

Für Martin Twickler, Geschäftsführer bei Exclusive Networks, ist eine europäische Security-Lösung die Industrieanlagen zuverlässig absichert, durchaus ein Entscheidungskriterium für Kunden.
Für Martin Twickler, Geschäftsführer bei Exclusive Networks, ist eine europäische Security-Lösung die Industrieanlagen zuverlässig absichert, durchaus ein Entscheidungskriterium für Kunden.
Foto: Exclusive Networks

Insbesondere der Datenaustausch zwischen den industriellen Endgeräten berge die Gefahr von Ausspähattacken à la NSA, DoS-Angriffe, Datendiebstahl und könnte beispielsweise die Sabotage von Produktionsstraßen, ausgefallene Windräder oder ausgespähte medizinische Labordaten bedeuten. Deshalb wollen und müssen wir unseren Kunden Top-Lösungen anbieten, die ihre Industrieanlagen optimal absichern. Mit Endian haben wir einen Herstellerpartner gefunden, dessen Produkte ein hohes Sicherheitsniveau bieten und gleichzeitig unkompliziert im Betrieb sind", begründet Martin Twickler, Geschäftsführer der Exclusive Networks Deutschland GmbH.

Die Endian UTM 4i edge 500 gibt es auch als kleinere 300er und 200er Version.
Die Endian UTM 4i edge 500 gibt es auch als kleinere 300er und 200er Version.
Foto: Endian

Die 4i Edge Serie von Endian garantiere generell einen sicheren Remote-Zugriff auf alle SCADA-Anlagen in industriellen Netzwerkumgebungen. Dazu liefere sie unter anderem Firewall-Funktionalität, Routing, VPN, Intrusion Prevention (IPS), sei dabei mit wenig Aufwand zu implementieren und zu managen.

"Der Schwerpunkt auf einer anwenderfreundlichen Bedienung ergibt sich aus unserer Historie", berichtet Raphael Vallazza, Geschäftsführer der Endian GmbH. "Schon bei der Entwicklung unserer UTM-Systeme für den Mittelstand haben wir von Anbeginn Wert darauf gelegt, auch komplexe Sicherheitsfeatures einfach und intuitiv bedienbar zu machen. Hier ist höchste Usability gefragt. Davon profitieren nun alle unsere Industriekunden."

"Die Produktionsmaschinen befinden sich innerhalb des Netzwerks des Kunden und das erfordert unserer Meinung nach, dass der Kunde auch einen Fernzugriff via VPN aktiv erlauben muss", fordert Vallazza weiter, "Darüber hinaus können die Kunden mit unserer Lösung Compliance-Vorschriften einhalten und hohe Revisionssicherheit der IT-Systeme gewährleisten. Denn wir können mit unseren Lösungen genau nachweisen, was passiert." (rw)

Newsletter 'Distribution' bestellen!