Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.03.1999 - 

Engere Zusammenarbeit mit Novell vereinbart

Engere Zusammenarbeit mit Novell vereinbart Oracle springt auf den Directory-Zug

SAN MATEO (IDG) - Oracle setzt künftig bei der Administration seiner Applikationen ganz auf Directory Services. Hierzu stellte das Unternehmen das "Oracle Internet Directory" (OID) vor. Ferner arbeitet das Unternehmen in Sachen Verzeichnisdienste enger mit Novell zusammen.

Benutzer kommerzieller oder selbstprogrammierter Oracle-8- Anwendungen können, zumindest nach Darstellung des Herstellers, aufatmen. Zur Benutzerverwaltung baut Datenbankhersteller Oracle künftig auf einen standardbasierten zentralen Directory Service.

Das Oracle Internet Directory ist ein zum Lightweight Directory Access Protocol (LADP), Version 3, kompatibler Verzeichnisdienst, mit dem sich Anwendernamen, Paßwörter und Zugriffsrechte zentral verwalten lassen sollen. Bislang erforderte dies für jede Oracle- 8-Applikation ein eigenes Verzeichnis. Laut Hersteller können Administratoren nun die Oracle-Benutzer in einer einzigen Datenbank effizienter managen.

Umgekehrt hat das Directory für die Anwender den Vorteil, daß sie sich nicht mehr bei jeder einzelnen Oracle-Anwendung anmelden müssen. Vielmehr erhalten sie mit einem einzigen Login-Vorgang Zugriff auf alle freigegebenen Ressourcen. Oracles Verzeichnisdienst ist in zwei Varianten erhältlich: als Hosting Edition oder als Enterprise Edition.

Gleichzeitig mit der Vorstellung des OID gab Oracle bekannt, in Sachen Directory Services enger mit Novell zusammenzuarbeiten. So wollen die Partner für ihre Dienste ein einheitliches Anmeldeverfahren offerieren und später ein zentrales Administrationsmodell einführen. Ferner wird darüber nachgedacht, die Novell Directory Services (NDS) im nativen Modus auf Oracle 8 zu portieren.