Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.2008

Enterasys und Siemens mischen ihr WLAN-Portfolio

Das Joint Venture kommt sich auch thematisch näher.

Aus Sicht von Marktbeobachtern besteht eine starke Nachfrage nach gebündelten kabelgebundenen und drahtlosen Netzprodukten, die über eine gemeinsame Oberfläche verwaltet, betrieben und gewartet werden können. Darauf hat nun auch Enterasys Networks reagiert und im Zuge der neuen Zusammenarbeit - in nur 45 Tagen - die neuen Hipath-Wireless- und Openscape-Mobility-Techniken von Siemens in seine Lösungen integriert. Ziel war, damit ein umfassendes Unified-Communications-(UC-)Portfolio für das Zusammenspiel von Sprache, Video und Daten zu schaffen.

Gleichzeitig stellt Enterasys mit dem "C20N" ein Wireless Controller Network Expansion Module (NEM) vor, das drahtloses Switching in die "Matrix-N-Serie" integriert - ohne einen zusätzlichen Chassis-Slot zu besetzen. C20N erweitert die aktuellen Controller C20, C2400C und C2400E, die für den Einsatz in Büro, Campus oder Unternehmen vorgesehen sind.

Auf diese Weise können Anwender nun die Dual-Band-802.11n-Access-Points von Siemens konfigurieren und über herkömmliche Power-over-Ethernet-Ports (IEEE 802.3af) mit Strom versorgen. Die Integration des Siemens-Hipath-Portfolios in die neue "Netsight-Management"-Software von Enterasys erlaubt zudem die End-to-End-Visualisierung von Hipath-Access-Points, Controllern und drahtlosen Clients auf der Netsight-Konsole.

Mehr Sicherheit

Mit der Einbeziehung des "Hipath Wireless Manager Higuard" von Siemens bietet Enterasys zudem eine komplette Suite an drahtgebundenen und drahtlosen Sicherheits-Features an. Dabei soll die Sicherheit durch die in Higuard integrierte "Wireless Intrusion Prevention" und durch Location-based Services gesteigert werden. Zusammen mit dem "Enterasys Dragon Intrusion Prevention System" wird zudem die Klassifizierung von Paketen, das signaturbasierende Aufspüren von Schwachstellen, die Protokollanalyse und Anomalie-Erkennung ermöglicht.

Zusätzlich werden die Policy-gestützten Enterasys-NAC-Rechte innerhalb des gesamten (W)LAN vereinheitlicht und zusammengefasst. So wird eine auf Rollen beruhende Zugangskontrolle sichergestellt: Die NAC-Policies schreiben vor, dass nur die richtigen Nutzer vom richtigen Platz aus und zur richtigen Zeit Zugang zu den bestimmten Informationen erhalten. (mb)

Wireless-Paket

  • 802.11n-Access-Points Hipath Wireless AP3610 und AP3620.

  • Hipath Wireless Manager Higuard.

  • C20N erweitert Enterasys' Matrix-N-Serie um einen Wireless Controller.

  • End-to-End-Visualisierung über Netsight-Konsole.