Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.01.1986 - 

Manno rechnete mit 20 Prozent Wachstum bei Büroautomation

Entlassungen bei Honeywell und TI

NEW YORK (CW) - Eine Reduzierung der Belegschaft um 600 Mitarbeiter hat Honeywell Inc. für die nächsten vier bis sechs Wochen angekündigt. Auch die kanadische Texas Instruments-Tochter will ihre Belegschaft ausdünnen.

Bereits im April hatte Honeywell 130 Kündigungen verschickt. Betroffen von der neuerlichen Entlassungswelle sind Beschäftigte aus der Produktion, der Entwicklung, dem Marketing und der Verwaltung von fünf Stützpunkten in Massachusetts. Es handelt sich hierbei um 15 Prozent der 4000 Beschäftigten im Unternehmensbereich Bürosysteme. In den gesamten USA zählt Honeywell 8200 Mitarbeiter.

Eugene Manno, Vice-President der Honeywell-Gruppe, vermutet ein schwieriges Jahr 1986. Vor allem gelte es, die Kosten im Griff zu behalten. Für den Markt der Bürosysteme erwartet er ein Wachstum von 20 Prozent. Manno: "In diesem Bereich ist noch ein Geschäft zu machen, nicht aber bei Großrechnern und Mikros, da hier IBM dominiert."

Texas Instruments Canada wird zum 1. April kommenden Jahres 22 Mitarbeiter des Bereiches Datensysteme entlassen. Diese Kündigungen stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit den hohen Verlusten der Muttergesellschaft in Dallas und sind ein Teil der weltweit 1000 Entlassungen der Data Systems Group von TI.