Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.10.1984 - 

Künstliche Intelligenz:

Entscheidungsstrategien formalisiert

Dr. Mina-Jaqueline

Schachter-Radig

SCS Organisationsberatung und Informationstechnik GmbH, Hamburg

"Künstliche Intelligenz" ist ein aktuelles Schlagwort. Teilgebiete dieser wissenschaftlichen Disziplin sind aus dem experimentellen Stadium in das Machbare vorgedrungen. Für diese Teilgebiete sind die theoretischen Grundlagen erarbeitet und in Pilotsystemen überprüft worden. Die Aktualität von Systemen der Künstlichen Intelligenz beruht auf der Erkenntnis ihrer Mächtigkeit und der Fülle ihrer Einsatzgebiete.

Schon in eigenen Systemen sind die Prinzipien der Künstlichen Intelligenz im industriellen Einsatz erprobt, menschliche Lern- und Entscheidungsstrategien zu formalisieren und zu implementieren.

Projekte von Systemen, die sich auf die Prinzipien der Künstlichen Intelligenz (KI) stützen, wie etwa das japanische "Fifth Generation"-Projekt, haben Unruhe in unsere Branche gebracht. Die im "Fifth Generation"-Projekt laufende große Investition der Japaner und aggressives Marketing der Amerikaner haben der Entwicklung eine Geschwindigkeit gegeben, die gezielt Anstrengungen auch von europäischen Unternehmen verlangt, um auf diesem Gebiet der fortgeschrittenen Informationsverarbeitung den Anschluß nicht zu verpassen.

Zur Marktreife ist insbesondere die Entwicklung wissensbasierter Informations- und Expertensysteme forgeschritten. Deren Einsatz reicht von der Rechts- und Anlagenberatung über Wartungs- und Diagnosesysteme bis hin zu Konfigurations- und Planungssystemen.

Der Einsatz wissensbasierter Systeme verlangt vom Anwender Innovationsbereitschaft und die Erprobung neuer Formen der Zusammenarbeit mit dem Entwickler innerhalb eines zukunftsweisenden Phasenmodells.