Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.03.1992 - 

Netzfähige Promod-Version

Entwicklungs-Tool arbeitet unter grafischer Oberfläche

HANNOVER (pi) - Die Entwicklungs-Werkzeuge "Promod-Plus", "Uniface 5.2" sowie "VIA/Renaissance" zeigte das Aachener Systemhaus GEI. Als überarbeitete Version des Tools Promode präsentierte GEI sich die netzwerkfähige Software Promod-Plus.

Das im Multiuser-Betrieb arbeitende objektorientierte Datenbank ist auf den Plattformen Sun, DEC Ultrix, HP 9000 sowie RS/6000 lauffähig. Laut Hersteller kann der Benutzer über ein Konzept der "offenen Schnittstellen" bereits vorhandene Tools in die Promod-Plus-Umgebung integrieren.

Das 4GL-Werkzeug Uniface 5.2 läuft unter den grafischen Benutzeroberflächen Presentation Manager, Motif sowie Open Look und unterstützt das Betriebssystem MS-DOS. Mit einem neuentwickelten Treiberkonzept soll das Tool innerhalb einer Anwendung unterschiedliche alpha-numerische und grafische Programm-Oberflächen bedienen. Wie der Hersteller mitteilt, läßt sich die Oberfläche mit Hilfe eines GUI-Treibers (Graphical User Interface) so konstruieren, daß sie auch unter grafischen Benutzeroberflächen lauffähig ist.

VIA/Renaissance transformiert Cobol-Programme in herausgelöste Modulkonzepte. Es lassen sich auf diese Weise einzelne Programmteile isoliert bearbeiten, ohne daß sich Veränderungen der Module auf das ganze Programm direkt auswirken. Die einzelnen umprogrammierten Segmente kann der Programmierer auch für Neuentwicklungen nutzen.