Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.11.1993

Entwicklungs-Tools von Centerline Data General organisiert das Management von Client-Server

26.11.1993

MUENCHEN (CW) - Mit einer Reihe von Ankuendigungen fuer das Management von Client-Server-Umgebungen wartet Data General (DG) unter der Bezeichnung "Enterprise Software and Service Portfolio" auf. Mit insgesamt rund 3000 Anwendungen und einem Umsatz von 400 Millionen Dollar ist die Aviion-Unix-Workstation inzwischen zur Hauptsaeule des DG-Geschaefts geworden.

Zu den Ankuendigungen gehoert, dass das Unternehmen die Benutzerumgebung Open View von Hewlett-Packard auf den Aviion- Rechnern einsetzen will. Die Umgebung wird jetzt in die von DG verwendete Netzwerk-Management-Software "OS/ Eye*Node" eingebunden. Attraktiv ist die Uebernahme von Open View fuer DG auch, weil HP damit neuerdings die SNA-Netze der IBM unterstuetzt.

Ausserdem hat sich DG dazu entschlossen, die Software fuer verteilte DV-Umgebungen "TMF" von Tivoli in das Produktportfolio aufzunehmen. Im Gegensatz zu dem jetzt von der Open Software Foundation (OSF) freigegebenen Distributed Management Environment (DME) ist der Einsatz des objektorien- tiertem Tivoli-Produkts auf rei- ne Unix-Umgebungen beschraenkt.

Daneben hat DG auch die Management-Software "Unicenter" von Computer Associates auf seine Unix-Rechner portiert. Im Gegensatz zu TME zielt das Unternehmen mit Unicenter vor allem auf Kunden, die aus dem Grossrechnerbereich kommen, wo die CA-Software schon lange als Management-Tool eingefuehrt ist.

Angesichts dieses Angebots an Werkzeugen fragt sich der britische Brancheninformationsdienst "Computergram", wo DG noch Platz fuer die DME-Umgebung der OSF finden koennte. Schon seit einigen Wochen spekulieren die Briten, dass OSF-Technik wegen mangelnden Interesses bei den Anbietern in der Versenkung verschwinden koennte.

Im Bereich Software-Entwicklung ist DG Partnerschaften mit der Centerline Software Inc. und Forte Software Inc. eingegangen. Bei Centerline handelt es sich um einen Anbieter von Entwicklungsumgebungen fuer C++ und C, waehrend Forte als Spezialist fuer Client-Server-Middleware gilt.