Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.07.1993

Entwicklungswerkzeug unterstuetzt C und C++ GUIs lassen sich gleichermassen fuer OS/2 und Windows erzeugen

BERLIN (pi) - Das unter OS/2 lauffaehige Entwicklungs-Tool Gfp generiert GUI-Anwendungen sowohl fuer den Presentation Manager als auch fuer Windows 3.1. Das verspricht zumindest die Berliner Software Engineering Services GmbH (SCS), die ab sofort das aktuelle Release 2.1 des Werkzeugs vermarktet.

Wie der Anbieter erlaeutert, entwirft der Entwickler zunaechst ueber Point-and-click-Dialoge ein Anwendungsdesign. Nach der Testphase bestimme er dann per Mausklick, ob die Anwendung in OS/2 - im 16- beziehungsweise 32-Bit-Modus - oder unter Windows realisiert werden soll.

Das Werkzeug unterstuetzt, so SCS, alle gaengigen C- und C++- Compiler; ausserdem generiere es automatisch Dynamic Link Libraries. Das neue Release kostet 3150 Mark. Wer nur in OS/2 entwickeln will, ist mit der 1250 Mark teuren Single-Plattform- Version 2.0 gut bedient. Ein Update von Gfp 1.3 oder 2.0 auf Gfp 2.1 ist fuer 700 Mark zu haben - allerdings nur noch bis zum 15. September.