Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.07.2006

EP: Helfrich macht italienische Nationalkicker kalt

Profifußballer sollen auf dem Spielfeld und nicht beim Schlafen schwitzen. Nur leider fand die italienische Nationalmannschaft in ihrem Hotel zwar komfortable Betten aber keine Klimaanlage vor. Die berühmten Gäste wollte man sich nicht entgehen lassen, also mussten auf die Schnelle 25 Klimaanlagen organisiert werden. Gar nicht so einfach, im derzeit heißen Deutschland. Doch De’Longhi machte es möglich, und lieferte die Geräte über Nacht an EP:Helfrich, den ortsansässigen Fachhändler, der die Anlagen dem Schlossberghotel zur Verfügung stellte. Am Donnerstag schossen sich Totti, Zaccardo und Co. ins Achtelfinale, Sonntag mussten die Zimmer abgekühlt sein. "Kein Problem", dachte sich Jochen Helfrich von EP:Helfrich, "die Tifosi machen wir schon kalt". Und so musste zuerst sein Team schwitzen und die 25 Geräte in die Zimmer schleppen. "Aber wenn unser Einsatz dazu beiträgt, dass die Jungs von Marcello Lippi ruhig schlafen können und Tore schießen, nehmen wir jede Anstrengung in Kauf." Sein frommer Wunsch, die Azzurros würden zum Dank die Deutschen gewinnen lassen, wurde jedoch nicht erfüllt.

Von der Aktion haben auch die Fans etwas, denn die Klimaanlagen stehen anschließend bei Helfrich im Laden zum Verkauf. "Unsere Kunden haben nun die exklusive Chance, sich im Sommer mit dem Klimagerät aus dem Zimmer von Francesco Totti oder Alessandro del Piero abzukühlen." MF