Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.03.1982 - 

GE erweitert Mark III-System um neutralen Datenkonzentrator:

Epo simuliert Kunden und Lieferanten

HÜRTH (je) - Das Konzept des "neutralen Datenkonzentrators hat die Hürther General Electric (GE) Informations-Service GmbH zu einem Electronic Purchase Order System (Epo) ausgearbeitet, um damit die bei Bestellungen, Lieferungen und Abrechnungen zwischen Kunden und Lieferanten auftretenden Engpässe abzubauen.

Die Kommunikation zwischen Kunden und Lieferanten - so die Ausgangsbeobachtung der Hürther - ist in aller Regel erschwert durch Unterschiede der Datenformate, Speicherungsarten, Artikel- und Kundennummern wie auch der gesamten Systemsoftware. GE-Marketing-Manager Rudolf Beyenburg: "Es gibt wohl kaum zwei Systeme, die ähnlich genug sind, um direkt miteinander umgehen zu können."

Hier soll das Epo-System nach Beyenburgs Darstellung in folgender Weise Abhilfe schaffen: Die EDV-Anlagen der Besteller und Lieferanten übermitteln die betreffenden Daten (meist im Ortsgespräch) über das DFÜ-Netz von GE an die Zentralrechner von GEs Mark III-System. Dort werden die Daten durch das Epo-System von dem jeweiligen Format des Kunden in das Format des Lieferanten (und umgekehrt) unter Berücksichtigung der jeweiligen Artikelnummern-Systeme umgewandelt und stehen dem Lieferanten zum Abruf durch seine EDV-Anlage zur Verfügung.

Prüfroutinen, erläutert Beyenburg, sorgen für Datensicherheit und dafür, Fehler in den Daten rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden. In einem solchen "Konzept des neutralen Datenkonzentrators" (GE-Bezeichnung) sehen die Hürther einige Vorteile:

- Jedes Unternehmen hat nur eine Datenanlaufstelle anstelle von Hunderten wie bei herkömmlichem bilateralem Datenaustausch.

- Kompatibilität fast aller gängigen Computersysteme mit Mark III ist gegeben.

- Es kommt nicht zu Kapazitäts- und Abstimmungsproblemen, wie wenn jeder Besteller mit jedem Lieferanten in Verbindung träte.

- Individuelle Formate und Artikelnummernsysteme können beibehalten werden. Die Epo-Software auf dem Mark III-System erfordert keine Softwareanpassung in der Organisation des Teilnehmers.

Informationen: General Electric Informations-Service GmbH, Robert-Bosch-Str. 6, 5030 Hürth-Efferen, Telefon: 0 22 33/609- 1.