Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.06.2009

EQS/Original-Research: AT&S AUSTRIA TECHN.&SYSTEMT. AG (von GBC AG):

Original-Research: AT&S AUSTRIA TECHN.&SYSTEMT. AG - von GBC AG Aktieneinstufung von GBC AG zu AT&S AUSTRIA TECHN.&SYSTEMT. AG Unternehmen: AT&S AUSTRIA TECHN.&SYSTEMT. AG ISIN: AT0000969985 Anlass der Studie:GBC Best of Buchwerte I.2009 Letzte Ratingänderung: Analyst: Philipp Leipold Buchwert je Aktie: 10,82 ? Buchwert je Aktie (bereinigt): 10,29 ? Langfristig interessantes Investment Auch die AT&S konnte sich dem wirtschaftlich schwierigen Umfeld nicht entziehen und verzeichnete einen Umsatzrückgang im Geschäftsjahr 2008/09 in Höhe von 7,4 %. Aufgrund des gestiegen Drucks auf die Margen wurden Restrukturierungsmaßnahmen in Leoben-Hinterberg sowie Wertberichtigungen bei der AT&S Korea vorgenommen, welche das operative Ergebnis belasteten. Anfang Juni meldete die AT&S, dass durch die Verschärfung der wirtschaftlichen Lage weitere Restrukturierungsmaßnahmen vorgenommen werden. Das Volumengeschäft wird endgültig von Leoben-Hinterberg nach Asien verlagert und das Werk auf den europäischen Markt ausgerichtet. Hiermit fallen Einmalanwendungen in Höhe von rund 40,0 Mio. ? an. Der zweite Restrukturierungsschritt ist aus unserer Sicht als positiv zu werten, da dieser konsequent an der ersten Maßnahme anknüpft. Der zukünftig reduzierte Fixkostenblock sollte sich dann auch im Ergebnis wiederspiegeln. Es ist davon auszugehen, dass sich AT&S dem in 2009 erwarteten Umsatzrückgang bei der Leiterplattenindustrie von 16 % nicht entziehen kann. Auch wird die im April 2009 vorgenommene Neuausrichtung der Strategie im Bereich Mobile Devices zu Verlusten von Marktanteilen führen. Für das laufende Geschäftsjahr gehen wir daher von einem deutlichen Umsatzerlösrückgang aus. Das bereinigte KBV von 0,38, die hohe Eigenkapitalquote sowie die gute Margensituation in der Vergangenheit sprechen jedoch für sich. Einzig der hohe Abschlag beim Buchwert zeigt, dass die Investoren aktuell die weitere operative Entwicklung erst einmal abwartend betrachten. Aus unserer Sicht sollte mittels den vorgenommenen Restrukturierungen der momentanen Durstphase entgegengewirkt werden und sich dementsprechend mittelfristig positiv auf die Zahlen auswirken. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/10820.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de =------------------übermittelt durch die EquityStory AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Original-Research: AT&S AUSTRIA TECHN.&SYSTEMT. AG - von GBC AG Aktieneinstufung von GBC AG zu AT&S AUSTRIA TECHN.&SYSTEMT. AG Unternehmen: AT&S AUSTRIA TECHN.&SYSTEMT. AG ISIN: AT0000969985 Anlass der Studie:GBC Best of Buchwerte I.2009 Letzte Ratingänderung: Analyst: Philipp Leipold Buchwert je Aktie: 10,82 ? Buchwert je Aktie (bereinigt): 10,29 ? Langfristig interessantes Investment Auch die AT&S konnte sich dem wirtschaftlich schwierigen Umfeld nicht entziehen und verzeichnete einen Umsatzrückgang im Geschäftsjahr 2008/09 in Höhe von 7,4 %. Aufgrund des gestiegen Drucks auf die Margen wurden Restrukturierungsmaßnahmen in Leoben-Hinterberg sowie Wertberichtigungen bei der AT&S Korea vorgenommen, welche das operative Ergebnis belasteten. Anfang Juni meldete die AT&S, dass durch die Verschärfung der wirtschaftlichen Lage weitere Restrukturierungsmaßnahmen vorgenommen werden. Das Volumengeschäft wird endgültig von Leoben-Hinterberg nach Asien verlagert und das Werk auf den europäischen Markt ausgerichtet. Hiermit fallen Einmalanwendungen in Höhe von rund 40,0 Mio. ? an. Der zweite Restrukturierungsschritt ist aus unserer Sicht als positiv zu werten, da dieser konsequent an der ersten Maßnahme anknüpft. Der zukünftig reduzierte Fixkostenblock sollte sich dann auch im Ergebnis wiederspiegeln. Es ist davon auszugehen, dass sich AT&S dem in 2009 erwarteten Umsatzrückgang bei der Leiterplattenindustrie von 16 % nicht entziehen kann. Auch wird die im April 2009 vorgenommene Neuausrichtung der Strategie im Bereich Mobile Devices zu Verlusten von Marktanteilen führen. Für das laufende Geschäftsjahr gehen wir daher von einem deutlichen Umsatzerlösrückgang aus. Das bereinigte KBV von 0,38, die hohe Eigenkapitalquote sowie die gute Margensituation in der Vergangenheit sprechen jedoch für sich. Einzig der hohe Abschlag beim Buchwert zeigt, dass die Investoren aktuell die weitere operative Entwicklung erst einmal abwartend betrachten. Aus unserer Sicht sollte mittels den vorgenommenen Restrukturierungen der momentanen Durstphase entgegengewirkt werden und sich dementsprechend mittelfristig positiv auf die Zahlen auswirken. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/10820.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de =------------------übermittelt durch die EquityStory AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.