Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.1983 - 

Kienzle Apparate GmbH:

Erfahrungsberichte auf dem CeBIT-Dach

08.04.1983

Ganz im Zeichen des Anwenders steht bei Kienzle nach eigenen Angaben die Hannover-Messe. Im Zentrum der Präsentation sollen die Einsatzmöglichkeiten der integrierten Daten- und Informationsverarbeitung mit betriebssnahen Gesamtlösungen auf Systemen der Produktfamilie 9000 einschließlich des Systems MCS 9700 für die Kreditwirtschaft stehen.

Alle Systeme und Komponenten der Produktfamilie 9000 können nach dem Baukastenprinzip konfiguriert werden. Es sind Zentraleinheiten verfügbar, die je nach Kapazität und Mächtigkeit eine abgestufte Leistungshierarchie repräsentieren. Damit ist die Produktfamilie 9000 ausbaufähig vom Einzelplatz bis zu Mehrplatzsystemen sowie zum Systemverbund flächendeckender Netze.

Da Hard- und Software-Komponenten miteinander kompatibel sind, können bereits installierte Systeme ausgebaut sowie neue Anwendungen integriert und an gewachsene Anforderungen angepaßt werden. Anwendungs- und funktionsgerechte Universalarbeitsplätze stehen anstelle mehrerer Peripheriegeräte zur Verfügung.

So ist zum Beispiel die Kienzle-Bildschirmfamilie über die konventionellen Einsatzmöglichkeiten hinaus als Datensammel- und Auskunftsplatz oder für die Textverarbeitung sowie für grafische Darstellungen ausbaubar. Über eine universelle Geräteschnittstelle können Plotter, grafische Tabletts, Waagen etc. angeschlossen werden.

Kinet verteilt Leistungen

Mehrere Zentraleinheiten können zu einem Funktions-, Leistungs- und Lastverbund mit zentraler Steuerung und Kontrolle gekoppelt werden. Ebenso läßt sich das System 9000 in öffentliche Dienste (wie Datex P/L) oder private Netze (wie SNA) einbinden. Zur Realisierung der unterschiedlichen Datenfernverarbeitungsaufgaben stellt die System-software im Rahmen der nach dem ISO-Referenzmodell aufgebauten Kienzle-Neztwerkarchitektur Kinet Emulationen, Prozeduren und Protokolle zur Verfügung.

Mit Kinet können Leistungen und Funktionen auf alle im Netzwerk beteiligten Systeme verteilt (Resource Sharing), verwaltet und gesteuert (Remote Operating) sowie kontrolliert (Remote Maintenance) werden. die Kommunikation von Programmen verschiedener Systeme (Inter Process Communication) wird mit Kinet sichergestellt.

Auf der Basis der Produktfamilie 9000 bietet Kienzle als Schwestersystem das multifunktionale Computersystem MCS 9700 an, das Anforderungen der Kreditwirtschaft abdeckt. Es ist in der Lage, auf dem Dialogweg die Kommunikation zu einem zentralen Rechenzentrum und zu jeder im Netz befindlichen Komponente herzustellen. Die Systemmerkmale zeichnen sich Kienzle zufolge durch Hard- und Softwarekompatibilität,3 vom Einplatz- bis zum Verbundsystem aus. MCS 9700 löst das in der Kreditwirtschaft im Einsatz befindliche Kienzle System 3700 ab, wobei ein stufenloser Übergang bei schrittweisem Komponentenaustausch durch volle Kompatibilität gewährleistet ist: Die neue Arbeitsplatzperipherie kann ohne Softwaremodifikation in bestehende Netze eingebunden werden.

Im praktischen Einsatz

An zahlreichen Bildschirmarbeitsplätzen werden Standardsoftware für das betriebliche Rechnungswesen, Branchen- und Bereichssoftware für organisationsspezifische Lösungen sowie Funktionen oder Büroautomaten und Informationsverarbeitung demonstriert. Die Standard-software (Carat) ist branchenneutral und umfaßt das komplette Rechnungswesen. Die Basismoduln Auftragsbearbeitung, Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung Lohn und Gehalt sowie Anlagenbuchhaltung lassen sich durch weitere Bausteine sowie individuelle oder branchentypische Ergänzungen den Anwenderbedürfnissen anpassen.

Demonstriert werden beispielsweise:

Kifos für die Fertigungsorganisation und Kibos für die Textilbranche (beide mit Betriebsdatenerfassung).

Kibau für das Bau- und Baunebengewerbe, Kunug für die Nahrungs- und Genußmittelbranche, Kisped für die Speditionsbetriebe, Diavu für Versorgungsunternehmen (alle mit Tankdaten- und Fuhrparkorganisation).

Syogra mit Fotosatzverbund für Druckereien, Disko für Kommunalverwaltungen, Dodik für Krankenhausverwaltung, Kanzlei für Steuerberater mit integrierter Textverarbeitung und Schnittstellen zu Mandanten und Datev, Mosaik für Kreditinstitute.

Über die Kienzle Software-Börse, die auch während der Hannover-Messe den Besuchern zur Verfügung steht, wird ein Überblick über das gesamte Programmspektrum der Produktfamilie 9000 gegeben. Detailinformationen wie zum Beispiel Kurzbeschreibung, Funktionen und Einsatzschwerpunkte, lassen sich am Bildschirm abrufen oder über Drucker ausschreiben.

Anwender berichten

In den CeBIT-Dachpavillons berichten Kienzle-Anwender aus verschiedenen Wirtschaftszweigen, öffentlichen Verwaltungen, Dienstleistungsbetrieben und Kreditinstituten über die Erfahrungen mit den bei ihnen eingesetzten Organisationsmöglichkeiten: