Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.05.2000 - 

IT-Dienstleister begegnet dem Expertenmangel

Erfolgreiche Personalsuche in Weiterbildungskursen

DÜSSELDORF (CW) - Acorus IT Experts GmbH, Düsseldorf, geht neue Wege der Mitarbeiterrekrutierung: Das IT-Dienstleistungsunternehmen präsentiert sich in Zusammenarbeit mit Weiterbildungsinstituten mehrmals jährlich Absolventen von Qualifizierungsmaßnahmen.

Jeweils zwei bis drei Monate vor Abschluss verschiedener Weiterbildungsseminare stellen Michael Erker und Sven Backasch ihr Unternehmen bei künftigen Absolventen vor. "Die Präsentationen sind uns wichtig", betonen die beiden der vier Geschäftsführer von Arcorus. Im Anschluss an die etwa zwölfmal jährlich stattfindenden Firmendarstellungen diskutieren sie mit den Teilnehmern.

Kandidaten der engeren Wahl lädt Acorus zu Gesprächen ein, bei denen nicht nur die fachliche Eignung, sondern auch die soziale Kompetenz geprüft wird. Da Aspiranten nach Erfahrung der Geschäftsführer gerade hier Defizite haben, führt nur etwa jedes fünfte Gespräch zu einer Festanstellung. Im Schnitt stellt Acorus ein bis drei Absolventen eines Kurses ein. Auf diese Weise hat das Unternehmen im vergangenen Jahr rund 30 Mitarbeiter rekrutiert.

"Absolventen aus Weiterbildungskursen sind meist gestandene Praktiker, die oft über langjährige Erfahrung mit Kunden und Großkunden verfügen", sagt Erker, bei Acorus zuständig für Personalfragen. Zudem kämen die Weiterbildungsteilnehmer häufig aus IT-verwandten Berufen. Dennoch setzt der Düsseldorfer IT-Dienstleister auf einen Mix aus Praktikern und hochqualifizierten Informatikern. Letztere, so Erker, "überzeugen hauptsächlich durch ihre analytische Denkweise und ihre autodidaktischen Fähigkeiten".