Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.01.1984 - 

Internationales Symposium in Montreux:

Ergodesign '84 spricht DV-Fachieute an

MONTREUX (sg) - Ergonomie, Industrie-Design und Fabrikation in der Datenverarbeitung stehen im Mittelpunkt der Ergodesign '84. Das internationale Symposium findet vom 6. bis 9. November 1984 statt.

Organisiert wird die Veranstaltung vom Kongreß- und Ausstellungszentrum der Stadt Montreux. Vorsitzender des Programmkomitees ist Professor Dr. med. Etienne Grandjean, Direktor des Instituts für Hygiene und Arbeitsphysiologie der ETH Zürich. Behandelt werden sollen die wichtigsten Aspekte moderner Bildschirmarbeitsplätze. Im Rahmen einer besonderen, nicht kommerziellen Ausstellung können Interessenten Einrichtungen, Geräte und Materialien anschauen, die derzeit auf dem Markt angeboten werden.

Es ist geplant, das Symposium künftig alle zwei Jahre durchzuführen. Es soll ein internationaler Treffpunkt für Forscher und Fachleute aus den Gebieten Arbeitsrationalisierung und industrielle Planung, für Hersteller, Anwender und die verschiedenen Sozialpartner werden. Jede einzelne Veranstaltung dieser Art behandelt dabei ein spezielles Thema das sich aus jeweils aktuellen Gesichtspunkten ergibt.

Schwerpunkt der Ergodesign '84 ist die Datenverarbeitung. Zielgruppe sind in diesem Fall also vor allem Entscheidungsträger und Kader aus der Industrie, die sich mit Entwicklung, Design und Herstellung von Informationssystemen beschäftigen. Darüber hinaus sollen Innenarchitekten, Logistik- und Organisationsfachleute aus dem öffentlichen und privaten Dienstleistungsbereich angesprochen werden, ferner Vertreter der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände, der Arbeitsverwaltung sowie der Sozialversicherung und der privaten Versicherungsunternehmen.