Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.08.2007

Ergonomische Alternative zur Maus

Detlef Scholz
Aiptek hat eine weitere Serie besonders schlanker Grafiktabletts angekündigt. Den Auftakt macht das "Slim Tablet 600U".

Von Detlef Scholz

Aiptek betont, dass das Grafiktablett "Slim Tablet 600U" durch seine ergonomische Gestaltung eine vielseitige, mühelose und gelenkschonende Computerbedienung ermögliche. Im Gegensatz zur Maus, bei der die großen Muskeln des Unterarms in Aktion treten, wird hier der Stift durch die feineren Muskeln an den Fingern und durch das Handgelenk geführt. Dadurch sei das Arbeiten mit einem Stift viel präziser, und der User habe mehr Feingefühl bei der Stiftführung, verspricht der Anbieter. Empfindlichen Anwendern können somit gesundheitliche Probleme wie eine Sehnenscheidenentzündung erspart werden.

Tätigkeiten wie Steuerung des Betriebssystems oder des Multimedia-PCs sollen sich mit dem Slim Tablet 600U komfortabel ausführen lassen. Aber auch für Anwendungen zur Foto- und Grafikbearbeitung sowie DTP-, CAD/CAM- oder Präsentationsprogramme eignet sich das Modell. Das Grafiktablett harmoniere überdies bestens mit Windows Vista" und Office 2007, versichert der Hersteller. Vista beinhaltet eine nahtlose Schnittstelle für Stifteingabegeräte und eine Handschriftenerkennung. Dadurch wird eine schnelle und intuitive Navigation ermöglicht.

Im Lieferumfang befindet sich ein Zeichenstift mit druckempfindlicher Spitze. Er sendet die Daten kabellos auf Stiftdruck und gedrückte Tasten an das Tablett. 1.024 Druckstufen erlauben, dass man zum Beispiel bei Grafikprogrammen die Strichstärke bestimmen oder einen bestimmten Effekt mehr oder weniger dosieren kann. Daraus folge ein effizienteres Arbeiten, so der Anbieter. Wo mit einer Maus Formen nur angedeutet werden können, kann der User nun ganze Bilder malen und exakt zeichnen. Einer benutzerfreundlichen Computerbedienung dienen zudem zwei programmierbare Tasten und eine Makrotaste am Stift.

Die an das Grafiktablett übermittelten Bewegungsdaten werden via USB 1.1 an den Computer geleitet. Über den USB-Port bezieht das Gerät auch den Strom, der 40 Milliampere stark ist. Eine blaue LED signalisiert Betriebsbereitschaft.

Der Arbeitsbereich des Slim Tablet 600U hat die Maße 10 x 6,25 Zoll. Das ist konform zu aktuellen 16:10-Breitbildmonitoren. Die Tiefe des Tabletts beziffert Aiptek auf fünf Millimeter, sein Gewicht beträgt 570 Gramm. Mit diesen Werten sei das Modell auch für den mobilen Einsatz prädestiniert, so der Hersteller. Das Modell besitzt eine Auflösung von 1.000 lpi (lines per inch). Der maximale Erkennungsabstand liegt bei zehn Millimetern, die Abtastrate bei 125 rps (Rückmeldungen pro Sekunde).

Der User findet 29 Makrotasten am Tablett zum Erstellen von Verweisen auf genutzte Programme vor. 13 der Makrotasten sind oben angebracht, je 8 am linken und rechten Rand. Programmiert werden sie mit der beiliegenden Software Macro Key Manager.

Das Slim Tablet 600U wird derzeit optional gemeinsam mit der Adobe-Software Photoshop Element im Bundle für 99 Euro inklusive Mehrwertsteuer angeboten; das Slim Tablet 600U allein kostet 79 Euro (jeweils UVP). Distributoren sind Aplus, API, COS, Delo, Dexx IT, DGH, GSK Koch, Secomp und Wave.