Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.09.1990 - 

Neues ZAT-Netzwerk mit redundantem Glasfaser-Backbone

Ericsson bewerkstelligt eine Normenintegration von A bis Z

DÜSSELDORF (pi) - Für eine unternehmenseigene Sprach- und Datenkommunikation ist das neue "ZAT 2000-Netzwerk" der Ericsson Business Communications GmbH, einer deutschen Tochtergesellschaft des schwedischen Telekommunikations-Konzerns LM Ericsson aus Düsseldorf, gedacht.

Bei dieser Produktfamilie handelt es sich um ein modulares und redundantes Glasfaser-Backbone-System, das die Integration verschiedener Tele- und Datenkommunikations-Standards in einem flexibel ausbaubaren Netzwerk erlaubt. Das ZAT-System kann sowohl im LAN-Bereich und für die klassische Terminal-Host-Kommunikation als auch für Telekommunikations-Dienste wie ISDN genutzt werden.

Als vollständig redundantes und transparentes Datennetz mit 100 Mbit/s, das physikalisch auf FDDI beruht, soll ZAT 2000 alle wesentlichen Anwenderprotokolle, so unter anderem Ethernet, Token-Ring, IBM, Alfaskop und V.-Schnittstellen, unterstützen.

Das Netzwerk-Management-System bietet laut Ericsson eine anwenderfreundliche, grafische Benutzeroberfläche und ermöglicht die Integration in Management-Systeme wie Netview von IBM. Auch werden SNMP- und CMIP-Protokolle unterstützt.

Aufbauend auf einer gemeinsamen Grundeinheit, läßt sich der neue ZAT-Knoten mit bis zu acht verschiedenen Modulen bestücken, wobei eine maximale Erweiterbarkeit der Nodes auf 500 möglich ist.

Zugleich ist der Betrieb von mehreren Ethernets und Token-Ringen über eine einzige ZAT-Systemeinheit möglich. Im einzelnen kommen folgenden Protokolle in Frage: 10Base-T, 10Base-2, 10Base-5, Token-Ring mit 4 beziehungsweise 16 Mbit/s (unshielded und shielded), IBM 3270, IBM 5250 (AS/400), IBM 5080/60903 V.24/RS-232 (asynchron oder synchron), V.35 und Alfaskop/SS3. Im Hinblick auf die Telekommunikations-Dienste nennt Ericsson zusätzlich T1, E1 und ISDN.

Informationen: Ericsson Business Communications GmbH, Heerdter Landstraße 193, 4000 Düsseldorf 11, Telefon 02 11/569 61 83