Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.03.1993 - 

Netzplanung auf dem PC-Bildschirm

Ericsson bietet Software fuer die Steuerung von Richtfunknetzen

Raps (Radio Planning System) ist nach Angaben von Ericsson ohne grossen technischen und finanziellen Aufwand in eine DOS-Umgebung implementierbar und bietet dem Anwender die Moeglichkeit, einzelne Richtfunkstrecken via Bildschirmanzeige zu analysieren.

Dabei koennen Sender, Empfaenger, Frequenzen sowie Antennendiagramme definiert und anschliessend unter den vordefinierten Daten diejenigen selektiert werden, die zum jeweiligen Zeitpunkt fuer die Netzplanung notwendig sind.

Darueber hinaus wird laut Hersteller das Profil der Richtfunkstrecken zwischen zwei Standorten automatisch aus der topografischen Datenbank generiert und in einem separaten Fenster auf der Benutzeroberflaeche dargestellt - moegliche Hindernisse, Waldflaechen oder staedtische Areale lassen sich auf diese Weise sichtbar machen.

Auf dem Bildschirm erscheint zudem die Sichtlinie des Uebertragungsweges zusammen mit der ersten Fresnel-Zone und dem entsprechenden Terrain.

Parameter wie atmosphaerische Daempfung sowie die Verfuegbarkeit einer Richtfunkstrecke koennen mit Hilfe eines Kalkulationsprogrammes ermittelt werden. Dabei ist Ericsson zufolge der Empfangspegel der Richtfunkstrecke mit einer Genauigkeit von bis zu 2 dB prognostizierbar. Die Ergebnisse werden in einer Datenbank abgespeichert und lassen sich ausdrucken oder als Basis fuer weitergehende Berechnungen nutzten.

Alle Berechnungen beruhen auf Empfehlungen des Comite Consultatif International des Radio Communications (CCIR).