Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.03.1985

Ericsson Telefon AB hat jetzt Aufträge im Gesamtwert von 17 Millionen Dollar zur Lieferung von Kommunikationsausrüstungen an vier chinesische Städte erhalten. Das schwedische Unternehmen wird vier digitale Vermittlungsanlagen des Systems AXE an die Stadt

Ericsson Telefon AB hat jetzt Aufträge im Gesamtwert von 17 Millionen Dollar zur Lieferung von Kommunikationsausrüstungen an vier chinesische Städte erhalten. Das schwedische Unternehmen wird vier digitale Vermittlungsanlagen des Systems AXE an die Stadt Dalian, ein AXE-Netz für 7000 Anschlüsse an die Hauptstadt Beijng sowie ein mit Mobiltelefon kombiniertes-Vermittlungssystem für Qinhuangdao und letztlich zwei AXE-Anlagen an die Stadt Ningbo liefern.

*

Das Wolfson Mikroelectronics Institute der Universität von Edinburgh will sich nun auch als kommerzielles Unternehmen profilieren. Die neue Firma mit der Bezeichnung Wolfson Microelectronics Ltd. wird sich auf anwendungsspezifsche integrierte Schaltungen konzentrieren.

*

Die Cray Research Inc., Minneapolis, teilt mit, daß die englische Shell UK Ltd. ein Computersystem Cray-X-MP/14 geordert hat, das noch im dritten Quartal 1985 installiert werden soll. Der neue Cray-X-MP soll die bisher bei Shell eingesetzten Cray-1-Systeme ersetzen. Der Auftragswert wurde mit 9 Millionen Dollar beziffert.

*

Die American Telephone and Telegraph Co. hat sich mit zehn Prozent bei dem Software-Hersteller Intermetrics Inc. eingekauft. Für diese Beteiligung soll AT&T 2,7 Millionen Dollar bezahlt haben. Bei Intermetrics handelt es sich um einen Lieferanten von spezieller Software für die Computer der US-Bundesregierung; schwerpunktmäßig konzentrierte man sich in der vergangenen Zeit auf das Verteidigungsministerium.

*

Die Allgemeine Deutsche Philips Industrie GmbH wird künftig nur noch cadmiumfreie Bauelemente, Baugruppen, Geräte, Anlagen und Halbzeuge ausliefern. Den Ausschlag zu dieser Maßnahme gaben ein schwedisches Gesetz über das Verbot von Cadmium und eine Verordnung zum dänischen Gesetz über cadmiumhaltige Stoffe und Produkte sowie über die Einfuhr von Cadmium.

*

Der niederländische Kopiergeräteshersteller Oce van der Grinten N. V. erwartet eigenen Angaben zufolge für 1985 einen weiteren Ertragsanstieg im Marktsegment Kopierer und anderer Büroausrüstungen, was auf höhere Absatzzahlen in diesem Bereich zurückzuführen sei. 1984 stieg der Reingewinn um 26,2 Prozent auf 64,6 Millionen Gulden (51,2 Millionen Mark), der Umsatz um 10,1 Prozent auf 1,83 Milliarden Gulden.

*

Die japanische Digital Computer Ltd. hat vor kurzem die amerikanische Forward Technology Inc. übernommen, die bislang in den Vereinigten Staaten Herstellerin von Arbeitsplatzstationen war. Mit diesem Schritt wird Digital nun versuchen im US-Markt Fuß zu fassen, wie die japanische Zeitung Nikkei Sangyo berichtete. Mitte dieses Jahres wird Digital Computer die eigenen Systeme unter dem Forward-Markennamen auf dem amerikanischen Markt vertreiben.