Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.03.2003 - 

Umstrittene Bürgschaft für MLP

Ermittlungen gegen SAP-Mitgründer

MÜNCHEN (CW) - Der SAP-Mitbegründer und langjährige Vorstandsvorsitzende des Walldorfer Softwareriesen Dietmar Hopp ist ins Fadenkreuz der Justiz geraten. Stein des Anstoßes ist eine Bürgschaft Hopps für den Chef des Heidelberger Finanzdienstleisters MLP.

Presseberichten zufolge hat die ermittelnde Staatsanwaltschaft Mannheim die Wohnung Hopps durchsucht und Unterlagen beschlagnahmt. Bei den Untersuchungen gehe es um Gelder aus der Dietmar-Hopp-Stiftung, hieß es weiter. Hopp, der momentan als SAP-Aufsichtsratsvorsitzender amtiert, habe mit Mitteln aus seiner Stiftung für den umstrittenen MPL-Vorstandschef Bernhard Termühlen gebürgt. Gleichzeitig soll Hopp aber mit seinem Privatvermögen haften, falls die Bürgschaft nicht zurückbezahlt werde.

Eine Stellungnahme von SAP lag bis Redaktionsschluss nicht vor. Hopp ist mit seiner gleichnamigen Stiftung derzeit im Besitz von etwa zehn Prozent der SAP-Anteile. Auch die anderen SAP-Mitbegründer Hasso Plattner und Klaus Tschira haben den größten Teil ihrer Aktien in private Stiftungen eingebracht. Insgesamt halten die drei genannten SAP-Gründer derzeit noch rund 30 Prozent der SAP-Kapitals. (gh)