Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.09.1982 - 

Großcomputeranwender sind risikofreudig:

Ernstfall wird nicht ernstgenommen

MÜNCHEN (nw) - Amdahl-Anwender fühlen sich offensichtlich vom Schicksal begünstigt. Denn in einer Umfrage bei ihren Kunden und anderen Mainframe-Usern fand der Großcomputerhersteller heraus, daß diese sich überraschend wenig Gedanken über einen plötzlichen Totalausfall ihres Systems machen.

Dies ist das bestürzende Ergebnis der Umfrage bei rund zwei Dutzend Großcomputeranwendern in den USA und Europa (vor allem Großbritannien), die die Londoner Unternehmensberatung Butler Cox & Partners Ltd. im Auftrag der Amdahl Corp., Sunnyvale/Kalifornien, durchgeführt hat.

Wie sich aus dieser Studie mit dem Titel "Computerkatastrophen und Notfallplanung" von Butler Cox/Amdahl im einzelnen ergibt, hatten 60 Prozent der befragten Unternehmen keinen schriftlich fixierten Katastrophenplan. Von den restlichen 40 Prozent, die laut eigener Aussage einen solchen besitzen, hatten nur ganz wenige ihn auch wirklich griffbereit beziehungsweise konnten ihn auf Anforderung vorzeigen.

Dies gilt Amdahl zufolge vor allem für die befragten Großcomputeranwender aus Europa. Noch bedenklicher aber sei, daß fast die Hälfte der Unternehmen keinerlei Vorkehrungen für den Notfall getroffen hatte. Nur ein Fünftel verfüge sowohl über einen schriftlich fixierten Katastrophenplan als auch über formale Notfallvorkehrungen. Und von diesen probten auch nur zwei Unternehmen regelmäßig den Ernstfall.

Die Studie besteht aus drei Teilen. Im ersten werden Katastrophenfälle wie Feuer, Überschwemmungen, Stromausfall, Mitarbeiterausfall, terroristische Überfälle und Sabotage mit ihren Auswirkungen auf den Betrieb beschrieben. Der zweite Teil zeigt, wie solche Fälle in vielen Anwenderbetrieben heute gehandhabt werden. Im dritten Teil schließlich ist ein Leitfaden für die Computerkatastrophenplanung enthalten sowie eine Checkliste, aus der die Unternehmen ablesen können, wie gut oder wie schlecht sie auf solche Notfälle vorbereitet sind.

Interessenten können die Schrift, die zur Zeit nur in englischer Fassung vorliegt (eine deutsche Ausgabe wird vorbereitet) bei der Amdahl Deutschland GmbH, Rheinstraße 28, 8000 München 40, Telefon: 089/ 38 03-0, anfordern.