Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


31.10.1975

Eröffnungsreden auf der Systems 75 Datenverarbeitung für alle und für alles

MÜNCHEN - "Datenverarbeitung für alle und für alles ist die Parole für die nächsten Jahre" erklärte Prof. Dr. H. Müller-Lutz, Allianz-Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Ausstellungs-Fachbeirates, zur Eröffnung der Systems 75. Neben einem Massenbedarf an preiswerter, einfacher Peripherie im weitesten Sinn (vom Telefonadapter bis zum intelligenten Terminal) erwartet Müller-Lutz für die Zukunft auch charakteristische Änderungen bei der Software:

- Die Verantwortung für Optimierung, Fehlerkennung, Datensicherung. Dokumentation, Protokollierung und Kostenverrechnung wird an Systemsoftware abgegeben.

- Die Programmiersprachen werden einfacher.

- Einsetzbarkeit von Sprachumwandlungsprogrammen ist absehbar.

- Die Programmierer bilden keine "unersetzliche Elite" mehr.

Müller-Lutz, der für die Einführung der "elektronischen Bildschirmzeitung" auch in Deutschland eintrat und sich vom automatischen Bankschalter ein Ende des Ärgers mit den "für Berufstätige unmöglichen" Öffnungszeiten der Kreditinstitute verspricht, bezeichnete als "bahnbrechendste Neuerung der letzten Zeit" eine englische Entwicklung: dort läuft der Test eines "View-Data-Tastentelefon-Service" eines Informationsabfragesystems für jedermann, das sogar "den Stolz der Familie, das Konservationslexikon mit Goldschnitt, ersetzen konnte ".

"Es ist ein Fehler zu glauben, alles werde wieder beim alten sein wenn der neue Aufschwung kommt", warnte der bayerische Wirtschaftsminister Anton Jaumann in Hinblick auf die noch nicht überwundene Rezession und die inzwischen eben begonnene Umstrukturierung. "Die Bedeutung der Lohnpolitik für die Zukunftserwartungen der Unternehmen kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Der Personalkostendruck wird bleiben - entgegenwirken kann im lohnkostenintensiven Verwaltungsbereich nur die Datenverarbeitung".

Jaumann hält staatliche Abnahmegarantien nicht für ein geeignetes Mittel der DV-Forderung: "Das macht die Verkäufer müde und schwächt die Wettbewerbstätigkeit - es sind ja gerade die Vertriebspolitik und die Motivation, die IBM ihren hohen Marktanteil sichern." Der Minister der die Wirtschaft aufforderte in Pilotsystemen neue Kommunikationsformen wie das Bildtelefon zu erproben, trat für die Förderung von "Risikoinvestitionen" ein, damit die deutsche Wirtschaft künftig auf neue Technologien und eine höhere Innovationsrate bauen können.