Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.04.2002

ERP-Telegramme

Movex für E-CollaborationDer ERP-Spezialist Intentia bietet mit der Collaboration-Suite "Movex 12" ein Bündel von Anwendungen zur Abbildung von Lieferketten. Die Lösung enthält Applikationen für das Supply-Chain-Management (SCM), Customer-Relationship-Management (CRM), Business-Performance-Management (BPM) und Value Chain Collaboration (VCC) sowie ein Modul für die mobile Auftragserfassung. Mit dem "E-Collaborator" und dem "Movex Corporate Portal" hat der Hersteller eigenen Angaben zufolge zwei Lösungen im Portfolio, die den Datenaustausch zwischen verschiedenen ERP-Systemen via Internet ermöglichen.

Qualität im GriffDer Anbieter für Qualitäts- und Produktions-Management-Lösungen IBS AG hat sein Angebot erweitert: Das neue "Management Execution Portfolio" (MES) verfügt laut Hersteller nun über eine vereinfachte Bedienerführung mittels Baumstrukturen und bietet zudem eine grafische Arbeitsplanung sowie einen Leitstand. Die MES-Software erlaubt es, produktions- und qualitätsrelevante Informationen innerhalb der Prozesskette eines Unternehmens zu erfassen und analysieren. Die Software bietet ferner ein Workflow-Management, Reporting-Funktionen sowie die Möglichkeit, Multimedia-Datenquellen wie Kameras und Videos einzubinden. Mitarbeiter im Qualitäts-Management, die in der Fertigung unterwegs sind, können mobile Handheld-Computer auf Windows-CE-Plattform für die Datenerfassung nutzen.

Branchenlösungen für R/3Das Ettlinger Softwarehaus Command AG hat seine SAP-Branchenlösungen mit neuen Funktionen angereichert. So können Anwender der Software "Pharmasprint" ab dem SAP-Release 4.5 die entsprechenden Materialmengen und Chargennummern automatisch in ihre Rezepturanweisungen übernehmen. Zudem wurde die Berechnung des Mindesthaltbarkeitsdatums der Fertigwaren laut Anbieter erleichtert. Abgerundet wird Pharmasprint durch ein projektbegleitendes Validierungskonzept für die Einführung der Software. Stärker vernetzt wurden die Tools "Crefosprint" und "Kvsprint". Alle risikorelevanten Informationen aus Kvsprint, dem Programm für das Kreditversicherungs-Management, werden jetzt auch in Crefosprint für die Risikobeurteilung herangezogen. Dadurch kann der Debitoren-Manager laut Command schneller auf Veränderungen bei seinen Kunden reagieren.