Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.10.1999 - 

Oracle zeigt neue Internet-Version Application 11i

ERP und CRM als integrierte Lösung in einem Portal

MÜNCHEN (CW/IDG) - Für Besucher der Oracle-Applications-User-Group-(OAUG-)Konferenz in Orlando hob der Anbieter erstmals den Vorhang von seinen neuen Web-basierten "Applications 11i" und der Kunden-Management-Lösung "CRM 11".

Zunächst mußte Oracle den mehr als 10000 Konferenzteilnehmern erklären, daß die Applications 11i rund sechs Monate später ausgeliefert werden als ursprünglich geplant. Die Basis-ERP-Funktionen Personal-Management, Finanzwesen und Produktion sollen nun im ersten Quartal 2000 verfügbar sein, und eine neue Auftragsbearbeitung folgt im zweiten Quartal. Anwender hierzulande müssen sich bis Sommer 2000 gedulden, teilt Chari Lazaridis, Sprecherin von Oracle Deutschland in München, mit.

Zeitgleich sollen die Softwarebausteine für das Customer-Relationship-Management (CRM) mit den übrigen ERP-Modulen gekoppelt zur Verfügung stehen: "Damit ist Oracle der erste Anbieter, der eine integrierte ERP- und CRM-Lösung auf den Markt bringt", sagt Joshua Greenbaum, Analyst bei Enterprise Application Consulting in Berkeley, Kalifornien. Neben Paketen für Vertrieb, Marketing und Service gehören Analyse-Anwendungen (Data-Warehouse, Olap), Call-Center- und Self-Service-Lösungen wie Reisekostenabrechnung oder Büromittelbestellung und Web-Shops zu der CRM-Suite.

Der Erzrivale SAP arbeitet zwar mit Hochdruck an einer integrierten ERP-CRM-Lösung, doch wird mit der allgemeinen Verfügbarkeit der Vertriebs- und Marketing-Software, die dann eine mit Oracle vergleichbare Funktionalität aufweisen soll, nicht vor Mitte nächsten Jahres gerechnet. Greenbaum: "Oracle hat hier die Nase vorn."

Der Analyst gibt zu bedenken, daß die Internet-Strategie der Walldorfer "Mysap.com", die vor wenigen Wochen auf der Sapphire 99 in Philadelphia vorgestellt wurde, weiter gespannt sei: SAP und Oracle arbeiten beide an der Web-Fähigkeit ihrer Anwendungen sowie einheitlichen Benutzeroberfläche für alle Produkte, SAP plant aber zusätzlich, einen Marktplatz im Web aufzubauen, auf dem Geschäftskunden Produkte kaufen und verkaufen können.

Der Oracle-Firmengünder Larry Ellison pries in Orlando die Neuerungen des Release 11i: "Wir liefern die erste Komplettlösung für Unternehmen, die vollständig Web-fähig ist." Dazu wurden große Teile der Anwendungen und Datenbankroutinen neu- oder umgeschrieben. Der Vorteil: Alle Programme lassen sich nun aus einem Browser heraus und damit unabhängig von der Client-Plattform ausführen. An der Architektur bastelt Oracle schon seit einigen Jahren - mindestens seit dem Release 11, das seit Mitte letzten Jahres zur Verfügung steht. Doch waren damit nur Teile der Programme Web-fähig, und Anwender mußten noch auf die alten "Forms"-Dialoge zurückgreifen. Neben der uneinheitlichen Oberfläche beklagten Anwender vor allem die schwache Performance von Oracle 11 und, daß die Programme mit unterschiedlichen Versionen der hauseigenen Entwicklungsumgebung "Developer 2000" erstellt wurden, so daß die Anpassungen schwierig seien. Hierzulande setzen etwa 20 bis 30 Kunden die Version 11 ein.

Komplett überarbeitet wurde Ellison zufolge die Benutzeroberfläche - neuerdings auch als Portal bezeichnet. Sie präsentiere sich im typischen Look-and-feel von Web-Seiten und soll dadurch für Anwender handhabbar sein, die sonst nur gelegentlich mit dem System arbeiten. Der Client lasse sich auf die bestimmte Funktion oder Rolle eines Mitarbeiters individuell konfigurieren. Aus dem Portal heraus kann neben den Geschäftsanwendungen auch auf Informationen aus dem Web sowie unstrukturierte Daten wie Texte und Grafiken zugegriffen werden. Weltweit arbeiten rund 400 Anwender in einem Betatest-Programm mit der Version 11i, hierzulande gäbe es keine Teilnehmer, erklärt Sprecherin Lazaridis weiter.

"Sehr ambitioniert" findet Lisa Williams, Analystin der Yankee Group, die Vorstellung von Oracle: "Ob die Lösungen allerdings dem entsprechen, was Anwender heute brauchen, muß sich erst noch zeigen: Bisher hat das noch kein Anbieter nachgewiesen.