Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.11.1987

Erst 400 österreichische Betriebe haben CADCAM-Systeme:Viele Firmen sind nicht CAD-reif

WIEN (apa) - Bis zu Beginn der 80er Jahre lag Europa in der Entwicklung des computergestützten Planens und Fertigens (CAD/CAM) gegenüber den USA und Japan weit zurück. Seit 1985 geht jeoch die europäische Kurve steiler nach oben als die der überseeischen Konkurrenz, was unter anderem darauf zurückführen ist, daß diese neue Technologie durch preiswerte Geräte auch für kleinere Unternehmen interessant geworden ist.

In Österreich sind derzeit etwa 400 Unternehmen mit CAD/CAM-Systemen ausgestattet; die jährliche Zuwachsrate wird mit rund 30 Prozent angenommen. Eine 1987 durchgeführte Studie ergab, daß vor allem Unternehmen der Fahrzeug-, der Maschinen- und Stahlindustrie, der Eisen- und Metallwaren-, der Elektro- und der holzverarbeitenden Industrie gezwungen sind, in computerunterstützte Fertigungstechnologien einzusteigen, um international wettbewerbsfähig zu bleiben. In zunehmenden Maße müssen sich aber auch Unternehmen der Textil-, Leder-, Bekleidungs- und Baubranche mit den Einsatzmöglichkeiten dieser neuen Technik auseinandersetzen.

In Österreich weist jedoch derzeit nur ein geringer Teil der Unternehmen die für CAD/CAM-Technologie notwendigen organisatorischen und technischen Voraussetzungen auf. Die meisten sind aus wirtschaftlichen, technischen oder anderen Gründen, wie beispielsweise wegen einer nicht entsprechend gestalteten Produktpalette, auf CAD/CAM nicht vorbereitet.

Die CAD/CAM-Technik hat heute bereits ein so fortgeschrittenes Entwicklungsstadium erreicht, daß ein großer Teil der österreichischen Unternehmen ohne den Einstieg in diese Technologie nicht mehr über die Runden kommen wird. Die Systeme weisen ein Preis-/Leistungs-Verhältnis auf, das eine Amortisation in absehbarer Zeit ermöglicht. Ohne rechtzeitigen Einstieg besteht die Gefahr von arbeitsplatzgefährdenden und gewinnmindernden Marktverlusten.

Zur Förderung des Einsatzes von CAD/CAM-Systemen hat das WIFI der Bundeswirtschaftskammer eine Broschüre CAD/CAM für Mittelbetriebe, Chancen-Risiken (Band 175 der Schriftenreihe Rationalisieren) herausgebracht .