Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.04.1981 - 

Sparmaßnahmen bei Olympia:

Erst sanieren - dann konzentrieren

HANNOVER (CW) - Einen Trend zur Blockbildung in der Kommunikationsindustrie konstatierte Werner Krause, Vorstandsvorsitzender der Olympia Werke AG, Wilhelmshaven. Olympia dürfe dabei nicht im Abseits bleiben, müsse jedoch zunächst die eingeleitete Sanierung hinter sich bringen.

Allein durch den beabsichtigten Abbau der Fixkosten werde ein Einsparungseffekt von rund 40 Millionen Mark erwartet, meldet VWD. Für dieses Jahr geht Krause von einer Personalverminderung um insgesamt 2400 Mitarbeiter aus (CW berichtete über die Maßnahmen in 5/81, Seite 52), wobei inzwischen eine Einigung über einen Sozialplan für 1850 Mitarbeiter bestehe .

Durch Nichtersetzen von ausscheidenden Mitarbeitern würden 250 Arbeitsplätze eingespart. Das Werk Kaufbeuren in dem Olympia bislang Kopiergeräte produzierte solle stillgelegt und verkauft werden.

Laut VWD steht Olympia jedoch vor einer Vertriebskooperation mit dem US-Konzern Rank Xerox. Kopiergeräte beziehe Olympia auch von dem japanischen Hersteller Matsushita. Die Wilhelmshavener planen außerdem, in den USA ein Forschungsbüro einzurichten, wobei insbesondere das amerikanische Know-how auf dem Sektor der integrierten Schaltungen studiert werden solle.