Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.04.2010

Erste Bietrunde bei Frequenzauktion ist beendet

MAINZ (Dow Jones)--Bei der Auktion von Mobilfunkfrequenzen ist die erste Runde beendet. Dabei betrug die Summe der gehaltenen Höchstgebote laut Angaben der Bundesnetzagentur vom Montag insgesamt 94,47 Mio EUR. Die Auktion hat am Berichtstag in Mainz begonnen, versteigert werden Frequenzen in den Bereichen 800 Megahertz (MHz), 1,8 Gigahertz (GHz), 2 GHz sowie 2,6 GHz.

MAINZ (Dow Jones)--Bei der Auktion von Mobilfunkfrequenzen ist die erste Runde beendet. Dabei betrug die Summe der gehaltenen Höchstgebote laut Angaben der Bundesnetzagentur vom Montag insgesamt 94,47 Mio EUR. Die Auktion hat am Berichtstag in Mainz begonnen, versteigert werden Frequenzen in den Bereichen 800 Megahertz (MHz), 1,8 Gigahertz (GHz), 2 GHz sowie 2,6 GHz.

An der Versteigerung nehmen T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 teil. Im Fokus stehen vor allem die 800-MHz-Frequenzen, die durch das Abschalten des analogen Rundfunks frei geworden sind und eine höhere Reichweite haben.

Die 800-MHz-Frequenzen werden in sechs Blöcken à zwei mal fünf MHz vergeben. Hier hat in der ersten Runde O2 für zwei Blöcke ein Höchstgebot von jeweils 7,5 Mio EUR abgegeben, T-Mobile für zwei weitere ein Höchstgebot von je 2,52 Mio EUR. Für die beiden verbliebenen gab es ein Höchstgebot von Vodafone von je 2,51 Mio EUR.

Webseite: www2.bundesnetzagentur.de/frequenzversteigerung2010 DJG/phg/brb

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.