Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.09.1995

Erste Eindruecke von Freelance Graphics 4.0 Lotus setzt bei Praesentation ebenfalls auf Team-Computing

Von Michael Matzer*

Mit der voraussichtlich ab Oktober verfuegbaren Version 4.0 des Praesentationsprogramms "Freelance Graphics" fuehrt Lotus die in "Word Pro" begonnene Produktstrategie fort: die Einfuehrung von Features, die speziell fuer die Teamarbeit geeignet sind.

Wie in der Textverarbeitung Word Pro wird auch in Freelance Graphics fuer Windows 95 das Team-Computing auf Grundlage von Lotus Notes gut unterstuetzt. Mit "Team Review" teilen sich mehrere Anwender eine Praesentation zwecks Ueberarbeitung und Abstimmung der Ergebnisse. Mit "Team Show" kann der Benutzer seine Diashow in einem Netzwerk anderen Kollegen vorfuehren. Ueber "Team Mail" lassen sich Dateien per Mail-System, sei es von Lotus, Microsoft oder Compuserve, verschicken. Fuer das Internet soll die Endversion eine Schnittstelle enthalten, wie sie bereits im Beta-Release von Word Pro zu finden ist. Die Aktualisierung der Daten erfolgt ueber Notes-F/X-Felder und OLE 2.0. Lediglich die in der hier getesteten Vorabversion geringe Zahl an Filtern fuer externe Dateiformate widersprechen dem Gedanken der Teamarbeit.

Freelance Graphics wartet mit 30 Smartmaster-Schablonen auf, die jeweils mehrere Layoutvorschlaege enthalten. Sie zeigen unter anderem verschiedene Moeglichkeiten der Gliederung einer Smartmaster-Praesentation, etwa eines Geschaeftsplans. Der Benutzer kann aus rund 100 Hintergruenden waehlen. Ausserdem stehen 600 Clipart-Bildchen zur Verfuegung, aus denen sich Vorlagen zum Beispiel als Blickfang direkt in eine Seite einfuegen lassen. Zwischen verschiedenen Ansichten wechselt der Benutzer wie bereits in der Lotus-Datenbank Approach 3.0 per Mausklick auf den jeweiligen Karteireiter einer Ansicht - also recht bequem. Die Datenausgabe ist als Redner- und Publikumsnotiz (Handouts), als Screenshow oder als Teamshow moeglich.

Ein Minuspunkt: Die Standardinstallation benoetigt immerhin 40 MB auf der Festplatte. Als Komponente der Smartsuite und deren Sharecode duerften die Speicheransprueche von Freelance Graphics jedoch geringer ausfallen.

Zur Konkurrenz des Lotus-Programms gehoeren im wesentlichen das ab Mitte September verfuegbare Update von Microsofts

"Powerpoint" und neuerdings auch "Corel Presents", das Praesentationsmodul im Grafikpaket "Corel Draw 6". Die Verbreitung dieser Applikationen ist schon seit geraumer Zeit an den Erfolg der Office-Pakete gekoppelt, in die sie integriert sind - so auch bei Freelance.

* Michael Matzer ist freier Fachautor in Herrsching bei Muenchen.