Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.05.1995

Erste Eindruecke von Micrografx ABC Flow Charter 4.0 Diagramm-Klassiker wird fuer Geschaeftsprozesse abgerundet

Von Michael Matzer*

Mit Version 4.0 von "ABC Flow Charter" will Micrografx noch staerker als bisher Berater, Entwickler und Qualitaets-Manager ansprechen, die Prozesse im Business Re-Engineering abbilden muessen. Ausserdem kommen nun auch Gelegenheitsanwender zum Zuge, die auf die Schnelle eine witzige Geschaeftsgrafik benoetigen. Zwei wichtige Module sind neu im Update: der "ABC Viewer" fuer Vertriebsaufgaben und Praesentationen sowie ein "Data Analyzer" als kleine Tabellenkalkulation.

Generell handelt es sich beim Flow Charter um ein brauchbares und vielseitiges Werkzeug zum schnellen Entwurf von Geschaeftsdiagrammen und zur flexiblen Analyse von Vorgaengen im Bereich Business Process Re-Engineering. Mit dem Update ist ein Programmpaket aus vier integrierten Modulen entstanden: der bisherige Flow Charter, das Skizzen- und Grafik-Tool "Snapgraphics 2.0" sowie neu der Data Analyzer und der ABC Viewer.

Das Analysewerkzeug bereichert das Paket um die Staerken des vorher nur fuer ueber 1000 Mark separat erhaeltlichen "ABC Toolkits" fuer das Prozess-Management. Auf den ersten Blick sieht der Analyzer aus wie eine Tabellenkalkulation. Darin enthalten ist ein Satz von Diagrammvorlagen, mit denen sich Aussagen ueber Trends, Relationen und Haeufigkeiten machen lassen. Scatterplot-Diagramme werden zum Beispiel auch in Statistikprogrammen wie "SPSS" angeboten, die allerdings wesentlich teurer sind als Flow Charter. Der Benutzer kann den einzelnen Diagrammsymbolen Datenfelder mit Informationen wie Projektdauer und -kosten hinzufuegen. Dies ermoeglicht den Einbezug von Arbeitszyklen, Personalstunden oder Arbeitskosten in die Analyse. So erhaelt Flow Charter eine Art Projekt-Management- Funktion sowohl zur Analyse und Optimierung von Geschaeftsprozessen als auch fuer das Total Quality Management (TQM).

Die bereits in Version 3.0 erwartete OLE-2.0-Automation ist erst jetzt realisiert worden. Etwa ein Dutzend Beispiele sind dem Paket beigefuegt, leider jedoch alle in englischer Sprache. Mit der Automation lassen sich Daten und Grafiken bis hin zu Multimedia- Dateien in ABC-Diagramme integrieren. Umgekehrt bedeutet die Unterstuetzung fuer OLE 2.0, dass sich ein Flow-Charter-Objekt etwa in Winword 6 oeffnen laesst und dort die Menuezeile des Charting- Programms zur Verfuegung steht. Da die Software als OLE-Client und als OLE-Server fungiert, ist das sogenannte In-place-Editing moeglich. Eine der mitgelieferten Beispielanwendungen bezieht Excel mit ein, scheiterte im Test aber an der Formatierung im Flow Charter.

Wie das Konkurrenzprodukt "Visio 3.0" von Shapeware laesst sich nun auch Flow Charter 4.0 fuer einen direkten Datenaustausch mit Visual Basic oder Visual C++ programmieren. Dafuer stellt das Programm ueber 360 OLE-Objekte zur Verfuegung.

Der ABC Viewer ist ein Runtime-Modul, das Funktionen wie den Start anderer Applikationen, die Verknuepfung mit Unterdiagrammen und Datenfeldern sowie die OLE-2.0-Automation unterstuetzt. Die erstellten Vorlagen lassen sich wie mit einem Praesentationsprogramm zum reinen Anschauen verschicken. Die Vorfuehrung laesst sich auch als Diashow gestalten, der weitaus interessantere Aspekt ist jedoch, dass die Elemente eines Diagramms angeklickt werden koennen, um die dahinterliegenden Informationen wie Artikelnummern sichtbar zu machen. Darueber hinaus bietet der Viewer die Moeglichkeit, Eintragungen in bestimmte Felder des verschickten Diagramms vorzunehmen, ohne dass sich dabei die Diagrammstruktur veraendert. So lassen sich Informationen etwa ueber den aktuellen Status oder ueber die Veraenderungen eines Prozesses sammeln und in das Dokument einarbeiten, was besonders fuer Arbeitsgruppen, die ueber E-Mail verfuegen, nuetzlich ist.

Als Vorteil fuer die Feinarbeit innerhalb eines Diagramms erweist sich die neue Funktion "Intelligente Linienfuehrung", mit der sich Linien automatisch auf Symbole ausrichten. Werden Symbole hinzugefuegt oder geloescht, erfolgt von selbst auch eine neue Fuehrung der Linien in der richtigen Reihenfolge. Treffen zwei

Linien aufeinander, zeigt ein Halbkreis an der Kreuzungsstelle, welche Linie ueber der anderen verlaeuft. Dies ist besonders in Netzwerk- und Datenflussdiagrammen wichtig. Mit Hilfe von Linienvorlagen lassen sich sogenannte "Ursache-Wirkung-Diagramme", die eben diese Relation zeigen muessen, quasi automatisch zeichnen.

Die Zoomfunktion, die in der Vorgaengerversion 3.0 einiges zu wuenschen uebrig liess, kann nun vom Anwender individuell eingestellt werden. Verbessert wurde auch die selbsterklaerende Bedienoberflaeche, die zu jedem Element eine Kurzinformation liefert. Der Uebergang zwischen den Modulen ist sehr einfach per Symbolklick realisiert. Anwender mit geringer Festplattenkapazitaet werden sich ueber die Moeglichkeit freuen, ABC von der CD-ROM aus verwenden zu koennen, so dass lediglich 3 MB Speicherplatz benoetigt werden. Auf der CD sollte man auch die ueber 200 Truetype- Schriftarten lassen. ABC Flow Charter kostet auf CD oder Disketten knapp 500 Mark.