Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Erste Eindruecke von Project 4.1 fuer Windows 95 Projektdaten lassen sich nun via ODBC-Treiber importieren

10.11.1995

Von Michael Matzer*

Microsofts Projektplanungsprogramm "Project 4.1" wurde auf Windows 95 und das neue Office-Paket abgestimmt, inklusive E-Mail und OLE- Automation. Das Tool eignet sich in erster Linie fuer den Einsatz in Klein- und Mittelbetrieben.

Die Einschraenkung von Project auf einen bestimmten Anwendungsumfang haengt mit der Limitierung des Tools auf maximal 80 Projekte zusammen, die gleichzeitig verwaltet werden koennen. In einem anderen Punkt hat Project allerdings gegenueber Konkurrenzprodukten nachgezogen: Aehnliche Programme, etwa Symantecs "Timeline 6.x", waren bislang durch ihre ODBC- und SQL- Unterstuetzung im Vorteil, da sich ueber diesen Weg groessere Datenbestaende fuer umfangreiche Projekte nutzen liessen. Mit Project koennen Projektdaten wie zuvor in einer Datenbank gespeichert werden, da nun aber ein ODBC-Treiber zur Verfuegung steht, ist nicht nur der Einsatz von "Access 7.0", sondern auch von "SQL Server 6.0" moeglich - beides Datenbanken, die Datum, Zeit, Memo und Tabellenerzeugung unterstuetzen.

Project arbeitet eng mit "Exchange" und "Schedule+ 7.0" zusammen, um den Nachrichtenfluss in einer Arbeitsgruppe zu erleichtern. Projekt-Manager haben so die Moeglichkeit, Aufgaben zu delegieren, aktualisierte Plaene zu versenden und ueber spezielle E-Mails Projektstatus-Berichte anzufordern. Teammitarbeiter koennen ihren Arbeitsstand in Schedule+ verfolgen und diese Daten in Berichte aufnehmen, die sich wiederum per Mausklick in Projektdateien uebertragen lassen: Die damit eng verbundene OLE-Automation erlaubt es nun, Daten aus Word oder Excel beziehungsweise Termine aus Schedule+ in Project-Dokumente per Drag and drop einzufuegen.

Die Menues in Version 4.1 praesentieren sich logischer angeordnet - die Anpassung von Arbeitsgruppen etwa liegt bei den Einstellungen fuer das Gesamtprogramm. Bevor man allerdings die Menuestruktur der Windows-95-Version nutzen kann, muessen die alten, in der Global.MPT-Datei gespeicherten Einstellungen umstaendlich (in 20 Schritten) aktualisiert werden. Im "Extras"-Menue hat die Option "Auto Korrektur" Einzug gehalten. Sie greift ebenso wie die Rechtschreibpruefung auf das Woerterbuch der Office-95-Applikationen zu. Auch Project hat nun einen Hilfe-Assistenten erhalten, der einfach gestellte Fragen beantwortet und Ratschlaege fuer die schrittweise Erledigung von Aufgaben erteilt. Der Helfer bietet auch Zugang zur Befehlsreferenz von Visual Basic for Applications.

Ueber den Vorlagen-Assistenten, der allerdings eigens installiert werden muss, kann der fortgeschrittene Benutzer seine und die vom Programm angebotenen sieben Projektvorlagen anpassen. In der US- Version gibt es Beispiele fuer eine LAN-Installation und eine ISO- 9000-Zertifizierung.

Beim Datenaustausch mit MS-Project fuer den Macintosh ist der Anwender gezwungen, wieder kurze Dateinamen gemaess der 8.3- Konvention zu verwenden, um die Rueckwaertskompatibilitaet zu gewaehrleisten - obwohl beide Betriebssysteme lange Dateinamen unterstuetzen. Das gleiche gilt fuer "eingefuegte Verknuepfungen" - diese werden nur dann aktualisiert, wenn sie der 8.3-Konvention entsprechen.

Der Einfuehrungspreis bis zum 31. Dezember 1995 soll 380 Mark betragen. Das Upgrade laeuft nicht unter frueheren Windows- Versionen.

*Michael Matzer ist freier Fachjournalist in Herrsching bei Muenchen.