Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.10.1994

Erste Eindruecke von Quattro Pro 6.0 fuer Windows Novell-Spreadsheet wird fuer das Perfect Office vorbereitet

Von Michael Matzer*

Die Wordperfect-Division von Novell hat Version 6.0 des Spreadsheets "Quattro Pro fuer Windows" (QPW) an den Bedienungsstandard von "Perfect Office" angepasst. Nachdem es an der Tabellenkalkulation selbst nicht viel zu verbessern gab, zeigen sich die Neuheiten vor allem im Bereich der Praesentation und des anwendungs- oder gruppenuebergreifenden Datenaustausches.

Das Spreadsheet verfuegt nun weitgehend ueber die gleichen Symbole und Menuestrukturen wie die anderen Perfect-Office-Applikationen. Entsprechend vereinheitlicht wurden auch Dialoge und Funktionen zur Datenverwaltung. Unter den ueblichen Menue- und Symbolleisten entdeckt der Anwender von QPW allerdings auch eine sogenannte Eigenschaftenleiste: In Pull-down-Listen koennen Attribute wie Schriftart, -groesse und -stil ausgewaehlt werden.

Die Statuszeile wurde mit Videorekorder-Tasten ausgestattet, ueber die sich der Anwender durch Arbeitsmappen bewegt. Der Mauszeiger aendert seine Form je nach Kontext, ebenso das ueber die rechte Maustaste aufrufbare Kontextmenue fuer Objekteigenschaften. Innerhalb eines Arbeitsblattes lassen sich Zeichenwerkzeuge verwenden, um beispielsweise mit einem roten Pfeil eine Zwischensumme hervorzuheben.

Die Funktionen zum automatischen Auffuellen einer Datenreihe koennen vom Benutzer an die eigenen Beduerfnisse angepasst werden. Dies gilt auch fuer die Stilvorlagen, die man zum automatischen Formatieren eines Arbeitsblattes benoetigt. Einzelne Seiten lassen sich per Drag and drop zwischen den Arbeitsmappen kopieren. Eine neue, lang vermisste Funktion ist das automatische Speichern einer geoeffneten Arbeitsmappe.

QPW unterstuetzt neben DDE jetzt auch OLE 2.0, wobei allerdings vom Spreadsheet aus nur Zellbereiche und Grafiken per Drag and drop in andere Anwendungen bewegt werden koennen. Fuer eine sinnvolle Arbeit mit dieser Technik sollten in jedem Fall ueber 8 MB Arbeitsspeicher zur Verfuegung stehen. Da QPW auch die OLE-Programmier- Schnittstelle unterstuetzt, kann der Benutzer kuenftig Makros schreiben, die andere OLE-2-Anwendungen steuern. Eine neue