Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.08.1995

Erste Funktionen noch 1995 Management-Software von Cisco soll die SNA-Anwender locken

MUENCHEN (pi) - Die Cisco Systems Inc., San Jose, kuendigt eine Management-Strategie zur Verwaltung Router-basierter SNA-Netzwerke an. Mit "Ciscoworks Blue" hat der Geschaeftsbereich IBM Networking des Internetworking-Spezialisten das hauseigene Verwaltungs-Tool auf komplexe Netzanforderungen in SNA-Umgebungen hin weiterentwickelt. Erste Funktionen sollen bereits ab September erhaeltlich sein.

Die neue Internetworking-Loesung soll laut Hersteller mehr Transparenz und Kontrolle bei der Verwaltung von Router- basierenden SNA-Netzwerken schaffen, indem sich SNA-Ressourcen den jeweiligen Router-Ports zuordnen und somit Uebertragungsengpaesse besser erkennen lassen. Um diese Vorgaben zu erfuellen, richtete Cisco einige SNA-spezifische Funktionen ein.

So gewaehrt der "Native Service Point" Administratoren, die mit IBMs "Netview" oder dem "Netmaster" von der Sterling Software Inc. arbeiten, zur Kontrolle einen Blick auf die SNA-Netzarchitektur und -komponenten. Der Netzverwalter kann Befehle an Router vom zentralen Netview-Arbeitsplatz aus erteilen und den Status und Datenverkehr an bestimmten Schnittstellen beobachten. Cisco-Router werden im VTAM-Manager als PU Type 2 dargestellt und reagieren auf Befehle in Form von Netview Management Vector Transports (NMVT).

Netzwerke mit SNA- und IP-Protokollen lassen sich von einer Ciscoworks-Konsole mit der Software "Ciscoworks Blue Point" verwalten. Sie zeigt den SNA- und IP-Verkehr zur Problemzuordnung auf dem Bildschirm an und vergroessert Abschnitte zur Fehlerortung. Applikationen fuer das Advanced Peer-to-peer Networking (APPN) und das Remote Source-Route Bridging (RSRB) sollen im letzten Quartal 1995 verfuegbar sein, weitere Loesungen sind angekuendigt.

Anfang 1996 will Cisco zudem Anwendungen herausbringen, die physikalische und logische Einheiten (PUs und LUs) den entsprechenden Router-Ports zuordnen, so dass die Suche nach Fehlern bei Verbindungen zwischen Router und SNA-Einheit vereinfacht wird. Zudem entwickelt das Unternehmen nach Angaben der deutschen Dependance in Unterschleissheim bei Muenchen einen "Response Time Reporter" zur Leistungsmessung in einzelnen Netzabschnitten. Cisco moechte ferner weitere Tools von Netsys Technologies fuer die Konfiguration, das Design und die Simulation in die Netview-Strategie integrieren. Im vierten Quartal 1995 sollen die Netsys-Connectivity-Tools fuer IBM Netview auf der AIX- Plattform portiert sein.