Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.03.1989 - 

Nixdorf bündelt Targon-Rechner mit OSF-Oberfläche:

Erste OSF/Motif-Lizenz ging an Nixdorf

MÜNCHEN (gfh) - Nixdorf will künftig ihre Unix-basierten Targon-Rechner mit der Benutzeroberfläche OSF/Motif ausliefern. Für 1000 Dollar hat Nixdorf als erstes OSF-Mitglied die Sourcecodelizenz für diese Oberfläche erworben. Damit erhält das Unternehmen das Recht, Anwendungen auf Motif-Basis zu entwickeln.

"OSF/Motif wird die Standardbenutzeroberfläche für unsere Workstations werden", verspricht Bernhard Wobker, President von Nixdorf in den USA. "Aus diesen Grund soll die Oberfläche", so Wobker weiter, "auf alle Unix-Produkte des Unternehmens portiert werden." Unterzeichnet wurde der Vertrag mit der OSF bereits am 13. Januar, einen Tag vor der offiziellen europäischen Präsentation von OSF/Motif. Damals jedoch wollte Nixdorf mit seinem Entschluß noch nicht an die Öffentlichkeit gehen.

Da Motif noch kein fertiges Produkt ist, Nixdorf vorerst nur die "Snapshots" genannten technischen Details zum momentanen Stand der Entwicklung erhalten. Damit ist es nach OSF-Angaben möglich, Einblick in den Sourcecode zu gewinnen und eine erste Probeportierung vorzunehmen.

Zu den Lizenzbedingungen gehört außerdem, für jede Targon-OSF-Oberfläche je nach ausgelieferter Menge zwischen 16 und 40 Dollar an die OSF abgeführt werden müssen. Die Targon-Reihe von Nixdorf reicht von PCs bis zu Multiprozessor-Superminis.

Seit der Entscheidung für OSF-Motif hat die Organisation eine Reihe neuer Mitglieder zu vermelden. Dazu gehören Micro Focus, Software AG, das Fraunhofer-Institut für Informatik und Datenverarbeitung, die MIPS Computer Systems Inc., das NASA-Forschungszentrum für Advanced Computer Science sowie die Texas Instruments Inc. und das Massachusetts Institute of Technology (MIT). Damit gehören inzwischen 80 Unternehmen der OSF an, 16 davon sind gleichzeitig Mitglieder von Unix International.