Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.01.1995

Erste Produkte fuer Weihnachten 1995 geplant Microsoft bastelt an einem PC fuer Internet und Multimedia

MUENCHEN (CW) - Unter Mitwirkung von Hardwarelieferanten wie Hewlett-Packard (HP) und Olivetti sowie General Instruments (GI) entwickelt Microsoft eine Hardware-Referenzplattform fuer Internet- sowie Multimedia-Anwendungen.

Intern laeuft das Projekt unter der Bezeichnung "Information Highway PC". Das System, das Anwendern in der Zukunft eine Rundumversorgung mit den unterschiedlichsten digitalen Dienstleistungen ermoeglichen soll, besteht unter anderem aus einem CD-ROM-Abspielgeraet, einem Modem und einem Konverter. Dieser sei, so die Informationen, in der Lage, bis zu 500 Fernsehkanaele zu verwalten.

Zur Referenzausstattung gehoert - abgesehen von einer Tastatur sowie Windows - die Moeglichkeit, das Geraet an ein handelsuebliches Fernsehgeraet anzuschliessen.

Noch nicht festgelegt sind die Spezifikationen bezueglich des Prozessortyps, der Festplatte sowie der minimalen Arbeitsspeichergroesse. Bei der Frage nach einer geeigneten CPU duerfte sich allerdings Intels x86-Standard durchsetzen.

Auch in Sachen Betriebssystem ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Klar ist jedoch zumindest, dass es sich um ein Windows- Subset handeln wird. Ein Informant aeusserte ferner, dass der Highway-PC in der Lage sei, Windows-Anwendungen zu verarbeiten. Ausserdem verspricht Microsoft eine Benutzeroberflaeche, die den Anwender auf einfache Weise durch das momentan noch recht labyrinthische Internet-Gewirr fuehren koennen soll.

Beim Preis fuer die Hardware setzt Microsoft knapp unter der Schmerzgrenze von 1000 Dollar an. Erste Produkte koennten Lizenznehmer moeglicherweise rechtzeitig zum Weihnachtsfest 1995 ausliefern, glaubt die Softwareschmiede.

Microsoft macht sich schon seit laengerem auf dem Gebiet multimedialer Informationsverarbeitung stark: Die Video-Server- Software "Tiger" soll der Gates-Company den Einstieg ins globale Multimedia-Zeitalter bringen. Mit Firmen wie Intel und der General Instruments Corp. kooperiert der Softwareprimus bei der Entwicklung von Soft- und Hardware fuer eine sogenannte Set-top-Box - ein Zusatzelement, das aus einem herkoemmlichen Fernseher erst ein interaktives Endgeraet macht.