Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.09.1995

Erste Schritte zur Migration Tools generieren Client-Code aus alten Host-Anwendungen

FRAMINGHAM (IDG) - Anwender, die ihre Mainframe-Anwendungen in die Client-Server-Welt hinueberretten wollen, koennen auf Hilfestellung von zwei neuen Produkten der Software Development Tools Inc. (SDTI), Cambridge, Massachusetts, hoffen.

Das erste der beiden Werkzeuge, "App Bridge Auto Code" laeuft unter Windows in einer Visual-Basic- oder Power-Builder-Umgebung. Es dient dazu, Windows-Versionen der Mainframe-Screens zu erstellen, wobei die Navigationslogik der urspruenglichen Anwendung auch in der neuen Entwicklungssprache erhalten bleibt. Laut Anbieter ist es dabei jedoch moeglich, mehrere Host-Bildschirme zu einem einzigen grafischen User-Interface zusammenzufassen oder die Client-Seite der Anwendung neu zu gestalten, ohne dabei den Server-Teil zu aendern.

"App Bridge Express", das zweite der neuen SDTI-Produkte, ist die Alternative fuer eine schnelle Eins-zu-eins-Konvertierung. Das Softwarewerkzeuge soll GUI-Bildschirme aus IBM-Mainframe- oder AS/400-Screens generieren, ohne dass ein Entwickler Hand anlegen muesste. Laut SDTI-Chef Donald Daly eignet sich das Express-Tool vor allem als ein erster Schritt auf dem Weg zur Client-Server- Migration.