Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.01.2001 - 

Gerätedesign bleibt uneinheitlich

Erste Smartphones stehen kurz vor der Marktreife

MÜNCHEN (CW) - Die Entwicklung von Handy-Handheld-Kombinationen steht bei vielen Herstellern kurz vor dem Abschluss. In den nächsten Monaten sollen die ersten Geräte auf den Markt kommen. Allerdings scheint nach wie vor unklar, welchen Typ die Anwender bevorzugen.

Zurzeit scheinen sich zwei Trends bei der Entwicklung von Smartphones herauszukristallisieren: Geräte, deren Design sich stark an das Handheld-Modell anlehnen, oder Handys, die Handheld-Funktionen wie Adressbuch und Aufgabenplaner integrieren.

Mitsubishi mit dem "Trium Mondo" und Sagem mit dem "WA3050" verfolgen den Handheld-Ansatz. Die Geräte lassen sich über einen Touchscreen und Stifteingaben steuern und bedienen. Mit dem Verzicht auf Tasten sparten die Hersteller Platz und könnten kompaktere Geräte bauen.

Andere Hersteller wie zum Beispiel Kyocera, das zunächst auch ein Touchscreen-Modell favorisierte, haben in Befragungen festgestellt, dass viele Anwender Smartphone-Modelle mit Tastenbedienung bevorzugen würden. Bedenken gebe es laut Microsoft-Manager Ed Suwanjindar vor allem wegen der Robustheit der Geräte. Deshalb unterstütze die zukünftige Smartphone-Plattform "Stinger" auch Tastengeräte.

Andere Hersteller wie Motorola und Samsung entwickeln unterschiedliche Modelle. "Ein Gerät, das alle glücklich macht, gibt es nicht", lautet die Einschätzung der verantwortlichen Manager.