Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.08.1994

Erste Verfuegung im Rechtsstreit CA gegen Baan CA soll den Sourcecode auch fuer die Triton-Tools erhalten

MUENCHEN (CW) - Ein amerikanisches Bundesgericht hat die hollaendische Firma Baan International B.V. angewiesen, den Sourcecode der "Triton Tools" fuer die PPS-Loesung Triton an Computer Associates (CA) auszuhaendigen. Der Entscheid ist Teil eines schwebenden Gerichtsverfahrens und fuer CA insofern ein Teilerfolg, als Kunden von "Manman/X", dem Triton-Pendant von CA, nun auch auf die Pflege der benoetigten Entwicklungsplattform durch CA hoffen duerfen.

Die gerichtliche Verfuegung ist das erste Resultat eines von CA am 21. Juli 1994 gegen Baan eingeleiteten Rechtsstreits, bei dem es um die Pflege und Weiterentwicklung von Manman/X sowie der dazugehoerigen Tools geht. Baan hatte urspruenglich die Rechte fuer Triton zumindest teilweise an die ASK Group uebertragen. Die Vereinbarung enthielt eine Klausel, wonach eine Kuendigung seitens Baan erfolgen kann, sobald ASK durch einen Wettbewerber von Baan uebernommen wird. Dieser Fall trat fuer die Hollaender mit der Uebernahme von ASK durch CA vor etwa einem Monat ein. Die Folge: Zum 23. Juni 1994 kuendigte Baan saemtliche Vereinbarungen ueber Technologielizenzen mit der ASK-Gruppe. Fortan bestand Uneinigkeit darueber, inwieweit die neue CA-Unit den Code fuer Manman/X und die Entwicklungswerkzeuge verwenden darf und wie die Akquisition von Neukunden aussieht

(CW berichtete).

Waehrend Baan der Meinung ist, seinen vertraglichen Verpflichtungen gegenueber CA nachgekommen zu sein, indem man dem Mitbewerber das aktuelle Release des Triton-Sourcecodes ueberlassen hat, vertritt CA die Meinung, dass die Hollaender jederzeit die letzte aktualisierte Version von Triton einschliesslich der Programmierwerkzeuge zur Verfuegung stellen muessen: "Was nutzt unseren Kunden eine starre Plattform, der die Entwicklungs-Tools fehlen", heisst es bei CA. Die nun erlassene richterliche Anweisung duerfte die Auffassung von CA zwar bestaetigen, ist aber noch nicht als endgueltiges Urteil zu verstehen.

Unklar ist ebenfalls, was mit der letzten aktuellen Version gemeint ist. Sollte die amerikanische Justiz das von Baan seit Anfang Juli freigegebene Triton 3.0 beziehungsweise die Triton Tools 6.0 mit in das Urteil einbeziehen, dann haetten die Hollaender schlechte Karten. Das um kaufmaennische Module, Management- Informationssysteme und um eine grafische Benutzeroberflaeche erweiterte Upgrade will Baan ab Jahresende als Waffe gegen den erklaerten Gegner SAP einsetzen.