Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Verstärkte Zusammenarbeit mit Ascom sowie EDS


10.04.1992 - 

Erweiterter Kundenservice und neue 3Com-Netzprodukte

MÜNCHEN (pi) - Als Partner für seine Kundendienst-Konzeption "Network Integration Centre" (NIC) hat 3Com die beiden Unternehmen Ascom aus Bern und EDS aus Karlsruhe gewonnen. Wie der Münchner Netzwerk-Spezialist außerdem mitteilte, wurde die Produktpalette um ASIC-Chips (Application Specific Integrated Circuits) und die Terminal-Server "CS/2500" sowie "CS/2600" erweitert.

Mit den NICs will 3 Com den Kunden ein Konzept bieten, das vom Netzwerkdesign bis zum Service im Alltagsbetrieb alles aus einer Hand beinhaltet. Bei den vorgestellten ASICs handelt es sich um Sicherheits-Chips auf Basis der LAN Security Architecture (LSA), die auf den Verteilerkarten der Linkbuilder-ESC-Hubs installiert werden.

Ein wesentlicher Vorteil der LSA-Chips liegt laut 3Com in ihrem Preis. Während die bisherigen vor allem in amerikanischen Regierungsnetzen installierten DES-Systeme pro Ausgang eine Investition von rund 600 US-Dollar erforderten, gebe es den 3Com-LSA-Chip für knapp ein Zehntel des Preises. Außerdem ist laut Hersteller der Installationsaufwand gering, und es entfallen die beim DES auftretenden Leistungsverluste im Netzwerk.

Die beiden neuen Systeme CS/2500 und CS/2600 gewähren Multiprotokoll-Unterstützung. Beide Versionen verfügen über zehn serielle Ausgänge sowie einen parallelen Drucker-Port. Sie erlauben die gemeinsame Nutzung der Netzwerk-Ressourcen und laufen unter zahlreichen Host-Programmen. Die Version CS/2600 ist mit einem Diskettenlaufwerk ausgestattet, CS/2500 wird als sogenannte "Diskless"-Version geliefert.

Die Einsatzmöglichkeiten der Terminal-Server liegen hauptsächlich in der Terminal-Host-Verbindung, in der gemeinsamen Druckernutzung sowie im gemeinsamen beziehungsweise gepoolten Modem-Einsatz. Mit Hilfe dieser Systeme lassen sich Kosten einsparen, weil vorhandene ASCII-Terminals für den Mainframe-Einsatz verwendbar sind. Überdies läßt sich 3Com zufolge die Kabelführung vereinfachen, und werden die Ressourcen für mehr Benutzer zugänglich.Distanzen von mehr als 1 000 Metern möglich

Beide Systeme sind sowohl für die Protokolle TCP/IP als auch LAT und TN3270 konzipiert. Die OSI-kompatiblen Server verfügen über eine Speicherkapazität von 2 MB RAM. Die zehn seriellen Ausgänge lassen sich mittels RS-422 konfigurieren, wodurch Distanzen von über 1000 Meter möglich werden.

CS/2500 und CS/2600 sind mit SNMP-Agenten versehen, so daß sie sich in ein Netzwerk. Management-System integrieren lassen.