Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.03.2001 - 

Kodak AG

Es werde mehr Licht, mehr Bild, mehr Ton

Eine neue Display-Technologie namens Oled hat Kodak zu bieten. Ihre Grundlage sind organische Halbleiter, die, unter Spannung gesetzt, zu leuchten beginnen.

Die Oled-Displays wiegen dem Hersteller zufolge nur die Hälfte eines vergleichbaren LCD-Bildschirms, sollen so dünn wie ein Fünfpfennigstück und sehr elastisch sein. Der Grund dafür liegt darin, dass sie anders als LCDs nicht mehr hinterleuchtet werden müssen. Auch der Stromverbrauch soll wesentlich niedriger sein. Oled gibt es in zwei Versionen, als so genannte "active-matrix" (AM) für komplexe Bildschirmdarstellungen und als "passive-matrix" (PM) für Anzeigetafeln und Bedienungselemente.

Für den "Palm m100" bietet Kodak ab sofort eine Digitalkamera an, die, an das Handheld angeschlossen, Bilder mit einer Auflösung von 640x480 Pixel aufnehmen kann. Beim Synchronisationsprozess werden die Bilder dann automatisch auf den PC oder Mac übertragen. Außerdem lassen sich die Aufnahmen über die Infrarot-Schnittstelle auf andere Palm m100 übertragen. Das Palmpix hat einen digitalen Zweifach-Zoom, automatischen Weißabgleich und einen Selbstauslöser. Das Display des m100 wird zum Sucher der Kamera. Ausgeliefert wird das Gerät, das in jede Hosentasche passt, mit zwei AAA-Alkaline Batterien, der Palmpix-Software für PC und Mac und der Bildbearbeitungssoftware "ArcSoft Photoimpression 2000". Optional gibt es auch ein Batterieladegerät inklusive vier Batterien. Lieferbar ist es laut Hersteller ab April 2001 für 269 Mark.

Ein weiteres neues Gimmick für die Spaßgeneration ist der "Kodak MC3", der zugleich als Videokamera, MP3-Player und Digitalkamera daherkommt. Die aufgenommenen Videos können über ein integriertes Mikrofon vertont und am PC mit der mitgelieferten Software bearbeitet werden, die Daten werden via USB Docking Station auf den Computer überspielt. Alle Bilder und Videos können auf dem LCD-Farb-Monitor betrachtet werden. Über eine Audio/Video-Schnittstelle lässt es sich auch mit dem Fernseher oder der Stereoanalge verbinden. Die 16 MB große Compact-Flash-Speicherkarte fasst bis zu 15 Minuten Musik in CD-Qualität, fünfeinhalb Minuten Videomaterial oder 110 Digitalfotos.

Informationen: Kodak AG Deutschland, 70323 Stuttgart,

Tel.: 0711/406-28 13 oder 406-2263, Fax: 0711/406-2514,

www.kodak.com,

Halle 9, Stand A 18