Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.09.2016 - 

Windows-Clients von Schadsoftware befreien

Eset Online Malware Scanner

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und E-Commerce. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Eine neue Version des Eset Online Scanners für Windows ist erschienen.

Der Malware-Scanner von Eset wird vom Browser aus als exe-Datei heruntergeladen. Der User kann - auch ohne Admin-Rechte - diese Eset_Online-Scanner.exe-Datei ausführen, worauf hin diese Anwendung - Browser gestützt - das gesamte System des Users auf das Vorhandensein von Malware hin überprüft.

Säuberung auch ohne Admin-Rechte

Der Malware-Scanner von Eset in Aktion
Der Malware-Scanner von Eset in Aktion
Foto: ESET

So können auch User ohne Administrationsrechte einen Scanvorgang anstoßen, Bedrohungen detektieren und bei Bedarf Malware selbst entfernen.

Laut Hersteller ist der Eset Malware Online Scanner durchaus in der Lage, Schadprogramme zuverlässig zu erkennen, und den Benutzer dahingehend zu unterstützen, infizierte Computersysteme von Viren und Trojanern zu säubern.

Dabei spielt es nach Auffassung von Eset kein Rolle, welcher Webbrowser dabei zum Einsatz kommt: Ob Internet Explorer, Edge, Firefox, Chrome oder Opera, der Online Malware Scanner von Eset kommt mit all diesen Webbrowsern zurecht.

Außerdem ist die neue Software von Eset durchaus in der Lage nach jedem Neustart des Rechners den Scann vollautomatisch durchzuführen. Hierzu wird der Online Scanner einfach in den Autostart-Ordner geschoben.

Ferner verspricht der Hersteller, auch Boot-Sektoren nach Malware zu durchsuchen, dies ist durch eine neue Option in den erweiterten Einstellungen möglich. Dasselbe gilt übrigens für die "Windows Registry", die Windows Registrierungsdatenbank.

ThreatSense"-Scan-Technologie inside

Bei hartnäckiger Schadsoftware, die sich nicht sofort entfernen lässt, führt das Modul neuerdings auch bei Bedarf einen Systemneustart durch.

Als Grundlage für die Malware-Erkennung dient dem Eset Online Scanner die "ThreatSense"-Technologie des slowakischen Softwareherstellers.

Dieser Scan-Mechanismus kommt auch in den Sicherheitslösungen für Geschäftskunden sowie in den Produkten für Heimanwender, "Eset Smart Security" und "Eset Nod32 Antivirus", zum Einsatz. Beide Lösungen versprechen zuverlässigen Schutz vor Malware aller Art und sogar die präventive Abwehr von digitalen Infektionen. Die Nutzung des "Eset Online Scanners" ist im ersten Monat kostenlos. Die Ein-User-Edition von "Eset Smart Security" kostet knappe zwölf Euro pro Jahr, die HEK (Händlereinkaufspreise variieren zwischen 9,90 und 11,90 Euro). Eine Ein-User-Lizenz von "Eset Nod32 Antivirus" kostet zwischen 9.80 und elf Euro pro Jahr, die HEK belaufen sich auf 8,40 bis 9,24 Euro. Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwerteuer. Als Bezugsquellen für die Produkte von Eset listet die Handelsvergleichsplattform ITscope unter anderem Alldis, Wave, Kosatec, Cyberport, api, COS, redcoon, pilot, Siewert & Kau, Also und Koch Media.