Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.1986 - 

Ericsson berücksichtigt David-Vergangenheit:

ET und ETa: Heue Eritron-Server aus Stuttgart

STUTTGART (pi) - Die Ericsson Vertriebs-Partner GmbH, Stuttgart, hat, offenbar auch um einem Bedarf der früheren David-Computer-Anwender entgegenzukommen, ein spezielles Serversystem entwickelt.

Innerhalb der heutigen Eritron-Serie können die beiden Modelle des Eritron Tower (ET) fungieren als Mehrplatz-, Abteilungs- und Kommunikationsrechner. Sie übernehmen zentrale und dezentrale Steuerungs-, Koordinations- und Verarbeitungsfunktionen im Verbund mit autonomen Workstations (PCs), Textsystemen, Großrechnern und anderen Eritron-Systemen; ferner verfügen sie über Schnittstellen zu lokalen Netzen und Postdiensten.

Als wesentlichsten Vorteil der bereits von der Post zugelassenen ETs betrachtet die David-Nachfolge-Organisation die neue Möglichkeit für alle Workstations, gleichzeitig auf dieselben Datenbestände und Dokumente zugreifen zu können. Dies gelte auch für die Nutzung eines Dokumenten-Retrieval-Systems (DRS), für Electronic Mail und Teletex, für die Bereitstellung von Disoss (DIA/ DCA) sowie die häufigsten Kommunikationsprotokolle und -prozeduren.

Die Hardware-Architektur des Tower basiert auf der Eritron-Serie, also auf einem 16-Bit-Rechner, der in Verbindung mit der 2-Bus-Architektur (Multibus, iLBX-Bus), intelligenten I/O-Boards sowie Cache-Speicher hohe Rechnergeschwindigkeiten erlaube. Die Hauptspeicherausstattung liegt standardmäßig bei MB und kann bis zu 2 MB erweitert werden. Die Kapazität der externen Massenspeicher (Winchester) beträgt 2 mal 27 MB oder 2 mal 170 MB. Zur Datensicherung werden standardmäßig Streamer eingesetzt.

Modell 1 des ET verfügt über eine parallele und acht serielle Schnittstellen; an das Modell ETa sind bis zu 24 Bildschirmarbeitsplätze anschließbar.

Beide Tower sind, so die Stuttgarter, von softwarekompatibel zu den größeren Eritron-Rechnern 240/250/260. Grundlage ist das Betriebssystem DCOS. Auch sei das System auf die künftige Nutzung von Unix ausgerichtet.