Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.10.2008

EU erhebt keinen Strafzoll auf Edelstahl aus China... (zwei)

Die Kommission muss jetzt innerhalb eines halben Jahres einen endgültigen Vorschlag machen, worüber dann die Mitgliedsstaaten abstimmen.

Die Kommission muss jetzt innerhalb eines halben Jahres einen endgültigen Vorschlag machen, worüber dann die Mitgliedsstaaten abstimmen.

Der Fall ist einer der Streitfälle im Handelsdisput zwischen der Europäischen Union (EU) und China. Die in der Vereinigung Eurofer zusammengeschlossenen europäischen Stahlhersteller wie etwa ThyssenKrupp und Arcelor Mittal, haben die Untersuchung der Kommission 2007 angestoßen. Sie behaupten, die staatlich subventionierten Hersteller Chinas, Südkoreas und Taiwans würden mit ihren Überkapazitäten die Preise unter das Marktniveau drücken.

Von der vorläufigen Entscheidung ist der Produktbereich kaltgewalzter Edelstahlbleche betroffen, die besonders im Fahrzeugbau und bei Haushaltsgeräten Verwendung finden. Bei feuerveredelten Stahlblechen, bei denen ebenfalls Preisdumping moniert wurde, wurden auch vorläufig keine Strafzölle erhoben. Bei Walzdraht ist noch keine Entscheidung gefallen.

Ein Sprecher der Kommission wollte den Bericht nicht kommentieren. Eine Entscheidung über die Angelegenheit werde bis Ende Oktober bekannt gegeben.

Webseiten: http://ec.europa.eu http://www.eurofer.org DJG/DJN/mmr/kth

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.