Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.05.2009

EU/Fortschritte bei Verhandlungen mit Verwertungsgesellschaften

26.05.2009
BRÜSSEL (Dow Jones)--EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes hat am Dienstag Fortschritte bei der europäischen Musikverwertung begrüßt. Es gebe eine offensichtliche Bereitschaft, die bestehenden Hürden bei der Online-Vermarktung von Musik zu entfernen. So seien die französische Verwertungsgesellschaft SACEM, das Musikunternehmen EMI sowie das US-Unternehmen Apple zu Zugeständnissen bereit.

BRÜSSEL (Dow Jones)--EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes hat am Dienstag Fortschritte bei der europäischen Musikverwertung begrüßt. Es gebe eine offensichtliche Bereitschaft, die bestehenden Hürden bei der Online-Vermarktung von Musik zu entfernen. So seien die französische Verwertungsgesellschaft SACEM, das Musikunternehmen EMI sowie das US-Unternehmen Apple zu Zugeständnissen bereit.

Bereits im Juli 2008 hatte die Europäische Kommission beschlossen, dass Künstler ihre Urheberrechte ab sofort einer Musikverwertungsgesellschaft auch außerhalb ihres Heimatlandes übertragen können. Die Gesellschaften, die im Namen von Autoren und Komponisten deren Rechte verwalten, dürfen demnach gewerblichen Nutzern außerhalb ihres Inlandsmarktes Lizenzen künftig nicht mehr verweigern.

Im Anschluss an die Entscheidung hatte Kroes im September einen Runden Tisch mit Vertretern der Musikindustrie und der Verwertungsgesellschaften einberufen. Im Rahmen dieses Prozesses habe sich nun die französische Verwertungsgesellschaft SACEM grundsätzlich bereit erklärt, anderen Verwertungsgesellschaften die europaweite Lizenzierung ihres Repertoires zuzugestehen.

Das Musikunternehmen EMI ist laut der Wettbewerbskommissarin bereit, Rechtemanagern sein Repertoire anzubieten. Apple sei bereit zu erwägen, ihre Musikplattform iTunes allen europäischen Verbrauchern bereitzustellen, sofern es hierfür multinationale Lizenzen von Verwertungsgesellschaften und Rechtemanagern erwerben kann. Dies gelte auch für Länder in denen iTunes zurzeit nicht verfügbar sei, sagte Kroes.

Die im Rahmen des Runden Tisches dargestellten Positionen werden laut der Wettbewerbskommissarin in den weiteren Regulierungsprozess einfließen.

Webseiten: http://www.emigroup.com http://www.apple.com http://www.sacem.fr DJG/has/cbr

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.