Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.07.2004 - 

Kartellbehörde vermutet Preisabsprachen über Roaming-Gebühren

EU-Kommission ermittelt gegen Vodafone und O2

Nationale Mobilfunkgebühren seien deutlich niedriger als die Roaming-Gebühren für Handy-Gespräche im Ausland, moniert EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti. Das jetzt eingeleitete Verfahren basiert auf jahrelangen Untersuchungen gegen die Anbieter Vodafone und O2. Ihnen wird vorgeworfen, zwischen 1997 und 2003 auf dem britischen Mobilfunkmarkt überhöhte Roaming-Preise für die Nutzung der eigenen Netze von anderen europäischen Mobilfunkanbietern verlangt zu haben.

Bislang ließ sich der Verdacht der Preisabsprache nur für den britischen Markt und die genannten Anbieter erhärten. Allerdings teilte Brüssel mit, dass in anderen europäischen Staaten, darunter auch Deutschland, weitere Prüfungen anstehen. Welche Anbieter davon betroffen sind, ist derzeit nicht bekannt. Die Untersuchungen seien schwierig, da die Beweislast auf Seiten der EU-Behörde liege, räumte Monti ein. (ba)