Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.04.2008

EU-Parlament billigt Aufbaupläne für Satellitensystem Galileo

STRASSBURG (Dow Jones)--Der Aufbau des geplanten europäischen Satellitennavigationssystems Galileo kann beginnen. Das Europäische Parlament stimmte am Mittwoch einer Verordnung über die Finanzierung und Auftragsvergabe des Milliardenprojekts zu. Zuvor war ein Kompromiss mit dem EU-Ministerrat vereinbart worden, der das Programm jetzt nur noch formal auf den Weg bringen muss. Galileo soll bis 2013 in Betrieb genommen werden.

STRASSBURG (Dow Jones)--Der Aufbau des geplanten europäischen Satellitennavigationssystems Galileo kann beginnen. Das Europäische Parlament stimmte am Mittwoch einer Verordnung über die Finanzierung und Auftragsvergabe des Milliardenprojekts zu. Zuvor war ein Kompromiss mit dem EU-Ministerrat vereinbart worden, der das Programm jetzt nur noch formal auf den Weg bringen muss. Galileo soll bis 2013 in Betrieb genommen werden.

Die Europäische Kommission will die Aufträge zum Aufbau des Systems noch bis zur Sommerpause ausschreiben. Aufträge werden für die Systemplanung, die Bodeneinrichtungen, das Kontrollsystem, den Satellitenbau sowie für Start und Betrieb der Satelliten vergeben. Mindestens 40% eines Pakets müssen an Subunternehmer vergeben werden. Mit dieser Form der Auftragsvergabe soll unter anderem erreicht werden, dass Unternehmen aus verschiedenen Mitgliedstaaten zum Zuge kommen. Deutsche Unternehmen rechnen sich unter anderem gute Chancen bei Kontrollzentren und Satellitenbau aus.

Finanziert wird das aus 30 Satelliten bestehende System aus dem EU-Haushalt. Für Aufbau und Testbetrieb wurden 3,4 Mrd EUR veranschlagt. Galileo soll den Europäern die Unabhängigkeit von dem US-Navigationssystem GPS bringen. Dessen zivile Nutzung kann theoretisch jederzeit vom US-Verteidigungsministerium eingeschränkt werden. Zudem soll Galileo genauere Positionsbestimmungen im Straßen-, See-, Luft- und Schienenverkehr ermöglichen. Am Sonntag wird im kasachischen Baikonur der zweite Galileo-Testsatellit Giove-B ins All gebracht.

DJG/ang/apo

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.