Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.09.2008

EU will gegen Glücksspielstaatsvertrag vorgehen - Focus

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die EU fordert einem Magazinbericht zufolge mehr Rechte für private Glücksspielanbieter in Deutschland. Wie der "Focus" am Wochenende vorab aus der aktuellen Ausgabe berichtet, will EU-Binnenmarktkommissar Charlie McCreevy gegen den erst am 1. Januar 2008 in Kraft getretenen Glücksspielstaatsvertrag vorgehen. McCreevy stört vor allem die Einschränkungen des neuen Gesetzwerkes für private Anbieter von Online-Lottodiensten und Sportwetten, die nach Branchenschätzungen Arbeitsplätze in Deutschland gefährden würden.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die EU fordert einem Magazinbericht zufolge mehr Rechte für private Glücksspielanbieter in Deutschland. Wie der "Focus" am Wochenende vorab aus der aktuellen Ausgabe berichtet, will EU-Binnenmarktkommissar Charlie McCreevy gegen den erst am 1. Januar 2008 in Kraft getretenen Glücksspielstaatsvertrag vorgehen. McCreevy stört vor allem die Einschränkungen des neuen Gesetzwerkes für private Anbieter von Online-Lottodiensten und Sportwetten, die nach Branchenschätzungen Arbeitsplätze in Deutschland gefährden würden.

McCreevy wünscht sich ein Alternativmodell, nach dem die Bundesländer zwar grundsätzlich ihr Lotto- und Toto-Monopol behalten dürfen, jedoch privaten Mitbewerbern Einzellizenzen bewilligen müssten.

Webseite: http://www.focus.de DJG/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.